Miners – Landesliga – 18.04.2009

TSV 1848 Flöha vs. Miners: 83:70

Ein Spiegelbild der Saison gab es am Samstag in Flöha zu sehen. Mehr als 35 Minuten gut gespielt, dann einige unglückliche Entscheidungen getroffen, komplett den Faden verloren und total eingebrochen. Das war das letzte Saisonspiel in Kurzform. Mehr als 30 Minuten konnte man einen konstanten Vorsprung von sechs bis acht Punkten halten, versäumte es aber durch konsequentere Chancenverwertung diesen zweistellig werden zu lassen.

[Bericht]

 

Miners – Landesliga – 05.04.2009

Miners vs. SV Tanne Thalheim: 67:92

Im letzten Heimspiel der Saison unterlag der ATSV dem Tabellenzweiten aus dem Erzgebirge deutlich. Zum ersten Mal in der Saison mit voller Besetzung angetreten, auch Meier feierte sein Comeback nach überwundenem Kreuzbandriß, sollte der Gegner aggressiv unter Druck gesetzt werden. Ein schöner Plan, der aber komplett daneben ging. Immer einen Schritt zu langsam in der Defense und vorne mit zu vielen Einzelaktionen brachten den ATSV schon sehr früh in einen deutlichen Rückstand. „30 Gegenpunkte nach dem ersten Viertel sind eine absolute defensive Katastrophe“, rügte Flügel Arne Scholtissek die Einstellung in der Defense (12:30 Ende 1. Viertel). [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 05.04.2009

Miners II vs. BC Zwickau: 69:75

Im letzten Heimspiel gab es gegen den Tabellenzweiten eine unnötige Niederlage. In einem Spiel was geprägt war von zahllosen Fehlpässen auf beiden Seiten setzte sich am Ende die Mannschaft mit den besseren Individualisten durch. Ein schwaches erstes Viertel wurde zwar durch viel Einsatz und Teamplay wieder fast ausgeglichen, am Ende fehlte aber die Kraft und die Cleverness für einen Umschwung.
Es spielten: Göhler, Heine, Heinig, Kolmorgen, Kunze, Noack, Wöhe, Zschocke

 

Miners – Landesliga – 28.03.2009

MSV Bautzen 04 vs. Miners: 97:71

Mit einer deutlichen Niederlage kehrte der ATSV aus der Senfstadt zurück und es bestehen nur noch minimale Chancen Platz 11 in den ausbleibenden Spielen zu verlassen. Denkbar schlecht begann das Spiel, Heinig verletzte sich in der ersten Aktion des Spiels und fiel damit als Alternative auf dem Flügel aus. Trotzdem zeigten sich die Freiberger auch von der großen Kulisse unbeeindruckt, spielte gut mit und hielt das Spiel bis zum 13:13 offen. Einige Unkonzentriertheiten im Ballvortrag führten dann bis zum Viertelende zu einem knappen 17:21 Rückstand. Auch im zweiten Viertel hielt man kämpferisch voll dagegen, brachte vorne den Ball gut ans Brett und beim 31:34 zwei Minuten vor der Pause war das Spiel noch völlig offen. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 28.03.2009

HSG Mittweida vs. Miners II: 79:62

Die zweite Mannschaft verlor ihr Spiel gegen die 2. Mannschaft der HSG Mittweida mit 79:62 (49:36). Gegen den Tabellensiebten aus Mittweida verlor man das Spiel im zweiten Viertel, als man in der Zonenverteidigung zu statisch agierte, drei Dreier in Folge kassierte und als Resultat einem 41:26 Rückstand hinterrannte, den man im gesamten Spiel nicht mehr egalisieren konnte.
Es spielten: Woehe, Zschocke, Noack, Heinig, Kunze, Kolmorgen, Goehler, Heine

 

LadyMiners – Landesliga – 22.03.2009

BC Dresden II vs. LadyMiners: 72:47

Die LadyMiners haben ihr Auswärtsspiel gegen den BC Dresden am Sonntag mit 72:47 verloren. Das Fehlen der Freiberger Aufbauspielerin Franziska Falkenberg machte sich bereits in den ersten Minuten der Begegnung bemerkbar, als die Gastgeberinnen früh das Heft des Handels an sich rissen und folgerichtig nach sechs Minuten mit 8:4 führten. Die Anfangsphase war auf beiden Seiten von Unruhe und Hektik geprägt, jedoch konnten die Dresdnerinnen zusehends mehr Ruhe in ihr Spiel bringen und den überhasteten Aufbau der LadyMiners früh stören, was auf Freiberger Seite zu wenigen Korbgelegenheiten und auf der anderen Seite zu einfachen Fast-Break-Punkten der Damen aus Dresden führte. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 15.03.2009

HSG Mittweida vs. Miners: 96:50

Gegen den Tabellenführer war das dezimierte Freiberger Team ohne Chance. Sehr schnell lag man 2:18 zurück und erst nachdem in einer Auszeit an besseres Spacing erinnert wurde kam man offensiv überhaupt in die Partie. Auch im zweiten Viertel fiel vorne nichts in den Korb der Gastgeber, hinten stand man zu weit weg von den Gegenspielern und stoppte den Fast-Break viel zu spät. Nach deutlichen Worten in der Kabine wurde in der zweiten Halbzeit dann wenigstens defensiv besser zugefasst, die Penetrations der Gastgeber besser unterbunden, nur vorne wollte weiterhin kaum ein Ball in den Mittweidaer Korb fallen. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 14.03.2009

Miners II vs. TSV Dittersbach: 50:49

Einen hart erkämpften emotionalen Sieg feierte das 2. Herrenteam gegen Tabellenvierten Dittersbach. In einer Low-Score-Begegnung, die geprägt war von schlechten Wurfquoten und viel Hektik und Aggressivität behielt man im Schlußviertel an der Freiwurflinie die Nerven und sicherte sich so den knappen Sieg.
Es spielten: Kunze, Heinig, Kolmorgen, Wöhe, Heine, Leipner, Zschocke, Göhler, Noack

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 14.03.2009

ATSV Freiberg – SV Einheit Kamenz: 53:85

ATSV Freiberg – USC Leipzig: 22:136

Nichts geworden ist es mit dem Sieg zum Abschluß der Sachsenmeisterschaft. Gegen den SV Einheit Kamenz unterlag man nach einem miserablen Schlußviertel am Ende überaus deutlich. Allerdings war es bis sieben Minuten vor Schluß ein Kampf auf des Messers Schneide (53:56, 33. Minute). Erst als am Ende der Freiberger Wille und die Kräfte etwas nachließen sowie Coach Scholtissek dann am Ende allen Spielern nochmal Spielzeit gab, wurde das Ergebnis sehr einseitig. „Wir haben das Pick`n Roll nicht gut verteidigt und waren damit hinten immer zu offen“, so seine kurze Analyse nach dem Spiel.
Im zweiten Spiel gegen den designierten Sachsenmeister USC Leipzig war dann ausgelaugt nichts mehr zu holen und auch die vor Spielbeginn ausgegebenen Ziele wurden deutlich verfehlt. Trotzdem war die erste Teilnahme an den Sachsenmeisterschaften ein Erfolg für das Team. Man hat viele Erfahrungen gesammelt, auf allen Ebenen dazugelernt und die Fortschritte waren von Spiel zu Spiel deutlich erkennbar. Da das Team fast komplett aus dem jüngeren Jahrgang besteht, kann in der neuen Saison in der U14 ein neuer Anlauf zu erfolgreicherem Abschneiden unternommen werden.
Es spielten: Becker, Bräunig, Brückner, Frey, Getzlaft, Riediger, Schräber, Habeland

 

LadyMiners – Landesliga – 14.03.2009

BC Zwickau vs. LadyMiners: 86:38

Mit einer herben Niederlage kehrten die LadyMiners aus Zwickau zurück. Zwar standen die Vorzeichen durch das Fehlen von Miketta und Falkenberg sowie Coach Meier nicht günstig, trotzdem war eine Niederlage in dieser Höhe unnötig und auch keineswegs verdient.
Die Freibergerinnen starteten stark und bei einem 4:10 nach fünf Minuten sah sich Zwickau gezwungen ihre zuvor gespielte Zone aufzugeben und aggressiver in der Defense zu agieren. Die Folge war ein 9:0 Lauf der Gastgeberinnen, die in dieser Phase jeden Ballgewinn zum Schnellangriff ausnutzten und vorne hochprozentig abschlossen. Erst eine Freiberger Auszeit stoppte den Run und man erspielte sich wieder gute Wurfchancen im Angriff. Zwickau schickte die Freibergerinnen allerdings sehr oft an die Freiwurflinie und dort war das Händchen der Frauen aus der Bergstadt eiskalt. Zwei von Neun von der magischen Linie im ersten Viertel bedeuteten viele verschenkte Punkte. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 08.03.2009

SV Motor Sörnewitz vs. Miners: 75:53

Auch gegen den Tabellenvierten konnten die ersatzgeschwächten Miners nicht gewinnen. Ohne Zimmermann, Hosak, Scholtissek und Greifzu tat man sich von Beginn an sehr schwer mit der eng stehenden Zone der Gastgeber, traf von außen fast gar nichts und konnte nur selten die einfachen Würfe am Brett durch schnelles Paßspiel erarbeiten. „Mit der Wurfquote von außen und geschätzten 25 verschenkten Angriffen durch Ballverluste können wir froh sein, dass wir überhaupt 53 Punkte erzielt haben“, kritisierte Coach Tim Aubel schonungslos das Offensivverhalten des Teams. [Bericht]

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 08.03.2009

ATSV Freiberg – BC Dresden: 60:75

ATSV Freiberg – BV Chemnitz 99: 34:139

Zwei Niederlagen musste die U14 im letzten Heimturnier der Sachsenmeisterschaft einstecken. Gegen den BC Dresden zeigte man sich im Vergleich zum Hinspiel (76:28) stark verbessert, hielt das Spiel sehr lange offen und musste erst beim Stand von 57:62 fünf Minuten vor Schluß einen entscheidenden 12:0 Lauf der Gäste hinnehmen, die so das Spiel entschieden.
Im zweiten Spiel gegen den BV Chemnitz 99 hatte man zu Beginn zuviel Respekt vor den körperlich deutlich überlegenen Gästen. Erst im Laufe der Partie fand man in der Verteidigung einigermaßen zu einer Einstellung und konnte so die Gäste-Ausbeute Viertel für Viertel nach unten drücken, während man selbst im Schlußviertel mit 14 Punkten die offensiv beste Leistung bot. „Mit dieser Leistung ist nächste Woche auf jeden Fall das Ziel für die Rückrunde erreichbar, wo wir Kamenz schlagen wollen und gegen den USC Leipzig nicht noch einmal so eingehen wie in der Hinrunde.“, gibt Coach Tim Aubel die Marschroute vor.
Es spielten: Bräunig, Kunert, Habeland, Brückner, Gödicke, Schräber, Getzlaft, Frey, Riediger

 

U12 – Bezirksliga – 08.03.2009

BV Chemnitz 99 – ATSV Freiberg: 59:27

Die Miniminers verloren ihr Rückspiel gegen den ProA-Nachwuchs von BV Chemnitz 99 mit 27:59. Trotz der Niederlage sah man nach Spielende durchweg zufriedene Gesichter auf Coaches- und Elternseite. Verlor man das Hinspiel noch sang- und klanglos mit 12:155, zeigte man auswärts eine kämpferisch und defensiv sehr starke Leistung. „Das war das beste Spiel der gesamten Saison“, war Coach Ines Pieper nach Spielende sehr zufrieden. Immer wieder wurde die Ganzfeldpresse durch lange Pässe überwunden und vorne per Korbleger abgeschlossen und auch hinten stand man die meiste Zeit gut gegen die größtenteils schon länger und öfter trainierenden Chemnitzer.
Es spielten: Beuge, Bachor, Bachor, Böhm, Götze, Brückner, Becker, Schinzel

 

U16 – Sachsenmeisterschaft – 07.03.2009

TSG Markkleeberg – ATSV Freiberg: 79:31

Beim Plazierungsturnier der Sachsenmeisterschaft unterlag der ATSV gegen die TSG Markkleeberg mit 79:31. Das stark ersatzgeschwächte Team geriet mit einem 0:17-Lauf am Anfang von Beginn an ins Hintertreffen und schaffte im weiteren Verlauf des Spieles dann nicht mehr das Comeback. Damit beendet das Team die Sachsenmeisterschaft auf Platz 6 von acht Teams. „Wenn wir öfter komplett gewesen wären oder unser Kader etwas breiter, dann hätten wir uns auch durchaus in die obere Hälfte steigern können“, war das kurze Fazit von Coach Paul Gabriel. „Die Spieler haben sich aber durchweg weiterentwickelt und insbesondere auch die nachrückenden U14-Spieler in ihren Einsätzen einen guten Job gemacht.“
Es spielten: Pankoke, Bräunig, Knoth, Schräber, Pleßow

 

U14 – Bezirksliga – 28.02.2009

Homesquad Plauen – ATSV Freiberg: 42:91

Auch im letzten Bezirksligaspiel blieb das ATSV-U14-Team siegreich. Erneut nur zu sechst angetreten blieb der Nachwuchs aber über lange Strecken der ersten Halbzeit weit unter seinen Möglichkeiten. Unkonzentriert schon beim Warm-Up musste man bis zur vierten Minute bis auf den ersten Korb warten und lag dort schon 0:7 hinten. Die diesesmal körperlich überlegenen Plauener nutzten diese Vorteile immer wieder geschickt aus und machten den Freibergern damit das Leben sehr schwer. Auch in der Defense agierte der ATSV-Nachwuchs zu langsam und behäbig und machte zu viele einfache Fouls und Fehler. Erst nach energischen Weckrufen von der Bank steigerte man sich langsam und ging zumindest mit einer 14:16 Führung in die Viertelpause. Im Verlaufe des zweiten Viertels konnte man endlich die Dribble-Drives der Gastgeber stoppen, schloß gut die Paßwege und kam so zu einfachen Fast-Breaks. Die 11-Punkte-Halbzeitführung war zwar verdient, aber weit unter dem, was bei 20 Minuten Konzentration möglich gewesen wäre. Nach der Pause kam dann endlich Schwung ins Angriffsspiel. Immer wieder Ballgewinne und gut herausgespielte Fast-Breaks, wo man auch den Paß für den besserpostierten Mann fand und eine energisch beim Rebound zupackende Defense ermöglichten am Ende einen noch deutlichen Erfolg. „In der Sachsenmeisterschaft dürfen wir uns keine 15 Minuten Durchhänger leisten, sonst wird es sehr bitter“, war Coach Tim Aubel mit der Leistung seiner Jugend nicht einverstanden. „Auch wenn wir die ersten zwei Spiele gegen Plauen deutlich gewonnen haben, dürfen wir nicht mit so einer Einstellung in Spiele gehen.“
Es spielten: Bräunig, Frey, Gödicke, Riediger, Schräber, Kunert

 

LadyMiners – Landesliga – 28.02.2009

Homesquad Plauen vs. LadyMiners: 24:41

Die LadyMiners hatten am Samstag ein leichtes Spiel und der Tabellenletzte aus Plauen blieb chancenlos. Trotz miserabler Trefferquote gewannen die Bergstätterinnen deutlich mit 24:41 und haben damit erneut ein ausgeglichenes Punktekonto (12:12), bleiben jedoch auf dem sechsten Tabellenplatz.
Die Freibergerinnen kamen in der Kurt-Helbig-Sporthalle lange nicht richtig in Schwung. Offensiv spielten die LadyMiners die Damen aus Plauen ein ums andere Mal aus, doch der Ball fand den Weg nicht in den Korb. [Bericht]

 

U12 – Bezirksliga – 22.02.2009

HSG Mittweida – ATSV Freiberg: 12:102

Auch im Rückspiel gegen das junge Team aus Mittweida waren die Mini-Miners siegreich. Einzig beim 2:0 und 4:2 führte der Gastgeber, anschließend übernahmen. Die zu siebent angetretenen Freiberger das Kommando und setzten sich kontinuierlich ab. Dabei dominierte man den noch nicht ganz so lang trainierenden Gegner offensiv wie defensiv, leistete sich jedoch einige Nachlässigkeiten, die die Gastgeber aber nur selten nutzen konnten. „Diese Unkonzentriertheiten können wir uns in anderen Spielen nicht leisten.“, kommentierte Coach Ines Pieper bereits in der Halbzeit, zeigte sich aber sehr erfreut über das stark verbesserte Teamplay, resultierten doch viele Körbe aus gelungenen Paßstafetten und damit frei herausgespielten Würfen. Auch die Verbesserung über die Saison war erneut deutlich zu erkennen und es zeigt sich wieder einmal, dass sich regelmäßiges Training eben auszahlt.
Es spielten: Beuge, Bachor, Bachor, Böhm, Götze, Brückner, Schinzel

 

Miners – Landesliga – 21.02.2009

Miners vs. BBV Leipzig II: 59:77

Auch das vorletzte Heimspiel der Saison konnten die Miners nicht mit einem Erfolg beenden. Gegen den Tabellensechsten BBV Leipzig gab es eine am Ende deutliche 59:77 Niederlage. Schon der Beginn mißriet, zuviele Würfe von außen fanden den Weg nicht in den Korb, zu selten wurden die physisch überlegenen Center unter dem Korb gesucht und zuviele Bälle gegen die immer wieder eingestreute Presse der Gäste verloren. Schnell lag man 4:13 im Rückstand und auch im zweiten Viertel wurde es bis zum 14:33 nicht besser. „Wir haben uns erneut selbst im Weg gestanden, nicht das gemacht, was wir machen wollten und sind zurecht bestraft worden.“, war Coach Tim Aubel nach Spielende sauer auf sich selbst und das Team. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 21.02.2009

LadyMiners vs. BV Lichtenstein: 53:71

Keine gute Leistung bekamen die rund vierzig treuen Fans der LadyMiners am Samstag in der Heubnerhalle zu sehen. Hektisch und unkonzentriert konnten die Freibergerinnen ihre Zweipunkteführung zur Halbzeit nicht halten und verloren am Ende deutlich mit 53:71. Die LadyMiners starteten unsicher in die Partie. Spielerisch eigentlich überlegen konnten sie sich nicht absetzten. Erst zum Ende der ersten zehn Minuten klappte das Zusammenspiel und sie gingen mit 18:12 in Führung. Große Probleme hatten die LadyMiners die starke Centerspielerin der Lichtensteinerinnen unter Kontrolle zu halten. Ihre Dominanz unter dem Korb verschaffte den Damen aus Lichtenstein viele zweite Chancen und sie selber konnte 29 Punkte beisteuern. [Bericht]

 

U14 – Bezirksliga – 15.02.2009

ATSV Freiberg – Homesquad Plauen: 98:16

In der Bezirksliga war der einzige Konkurrent Homesquad Plauen zu Gast. Urlaubsbedingt nur zu sechst angetreten brauchten die Nachwuchs-Miners einige Minuten bevor das nötige Spieltempo aufgenommen werden konnte. In der Folge dominierte man das junge Plauener Team nach Belieben und zeigte insbesondere in der Verteidigung phasenweise eine ansprechende Leistung. Nur die Abschlußschwäche bei sehr vielen einfachen Korblegern verhinderte einen dreistelligen Erfolg.
Es spielten: Bräunig, Gödicke, Brückner, Fritzsche, Schräber, Kunert

 

2. Herren – Bezirksliga – 14.02.2009

SSV Lichtenstein vs. Miners II: 92:55

Die zweite Mannschaft verlor beim verlustpunktfreien Tabellenführer SSV Lichtenstein mit 55:92 und bot dabei einzig beim 20:17 gewonnenen zweiten Viertel eine ansprechende Leistung. In den restlichen dreißig Minuten tat man sich zu schwer mit der gegnerischen Zone und dem Herausspielen einfacher Würfe.

 

Miners – Landesliga – 14.02.2009

USC Leipzig III vs. Miners: 81:59

Beim Tabellenfünften USC Leipzig war das stark ersatzgeschwächte ATSV-Team von Beginn an im Hintertreffen. Gegen die wechselnden Leipziger Verteidigungen hatte man zu Beginn große Probleme im Ballvortrag, kassierte zuviele Ballverluste und lag nach dem ersten Viertel bereits 23:13 im Rückstand. Im zweiten Viertel wurde es nach eigener Defense-Umstellung langsam besser und das Spiel ausgeglichener. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 08.02.2009

BC Dresden II vs. Miners: 88:67

Mit einer deutlichen Niederlage kehrten die ATSV-Basketballer am späten Sonntag abend aus der Landeshauptstadt zurück. Gegen die erwartet aggressiv verteidigenden Gastgeber wurde man nach dem 6:8 in der fünften Minute im weiteren Verlauf des ersten Viertels schlichtweg überrollt und lag nach den ersten zehn Minuten schon 13:27 im Rückstand. „Es kam genau das, auf was wir uns vorbereitet hatten, trotzdem waren wir nicht fähig darauf wie trainiert zu antworten.“, war Coach Tim Aubel nach Spielende sauer auf sich selbst und sein Team. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 01.02.2009

SSV Chemnitz vs. Miners: 61:70

Mit einem am Ende noch fast verspielten Sieg sind die Miners in ihre Drei-Auswärtsspiel-Reihe gestartet. Gegen den Tabellenachten SSV Chemnitz startete man ohne Zimmermann, Göhler, Sichla und Dirlich sehr zäh in die Partie, punktete vorne nur sehr sporadisch und hielt sich nur durch eine gute Defense bis zur ersten Viertelpause im Spiel (10:13). [Bericht]

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 31.01.2009

Automation Leipzig – ATSV Freiberg: 130:24

BBV Leipzig – ATSV Freiberg: 99:53

Zwei völlig verschiedene Gesichter zeigte die U14 beim Rückrundenstart zur Sachsenmeisterschaft in Leipzig. Nachdem am Freitag zum Abschlußtraining noch drei Spieler der Starting-Five krankheitsbedingt auch für den Samstag ausfielen, präsentierte sich das Team zur frühen Stunde (09:00 Uhr) in Leipzig völlig verschlafen und ohne Willen. Automation Leipzig konnte schalten und walten wie es wollte und so fiel die Niederlage am Ende überaus deutlich aus. Im zweiten Spiel gegen den BBV Leipzig präsentierte sich das Team dann völlig verwandelt. Der körperlich deutlich überlegene Gegner wurde druckvoll verteidigt und vorne endlich als das geforderte Team zusammengespielt. Nach dem ersten Viertel stand es gegen den großen Favoriten nur 18:16 und erst als im Verlaufe des Spieles die Kräfte des sieben-Mann-Rumpfkaders immer mehr nachließen, konnte der BBV Leipzig das Spiel noch wesentlich deutlicher gestalten. Trotzdem war man im Freiberger Lager nach Turnierende relativ zufrieden.
Es spielten: Becker, Bräunig, Brückner, Fritzsche, Getzlaft, Gödicke, Schräber

 

LadyMiners – Landesliga – 31.01.2009

BBV Leipzig III vs. LadyMiners: 63:39

Sie hatten sich so viel vorgenommen, das junge Team vom ATSV. Nach dem grandiosen Spiel gegen den Tabellenersten aus Dresden, wollte man beweisen, dass Freiberg vorn an die Tabelle gehört. Nach langer Anreise mit dem Zug nach Leipzig ging für die LadyMiners jedoch von Beginn an alles schief. Die LadyMiners verloren das Spiel beim BBV Leipzig doch es war die Höhe der Niederlage, welche wohl alle am meisten enttäuschte. 63:39 hieß es am Ende der Partie. „Das muss erst einmal verarbeitet werden“, waren die einzigen Worte, die Trainer Sascha Meier nach der Partie fand. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 25.01.2009

LadyMiners vs. USV TU Dresden II: 59:55

Mit einem 59:55-Sieg setzten sich die LadyMiners am Sonntag gegen den klaren Favoriten USV TU Dresden II durch. Mit einer kreativen Offensivleistung und konzentrierter Verteidigung waren die LadyMiners das bessere Team auf dem Parkett. “Das war heute mit Abstand das beste Spiel unseres Teams,“ freut sich Trainer Sascha Meier nach der Partie. Von Beginn an konnten die LadyMiners durch gutes Zusammenspiel und das Umsetzen der neu erlernten Systeme glänzen. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 18.01.2009

LadyMiners vs. BBV Wurzen 1950: 20:0

Nach der kurzfristigen Verlegung auf den Sonntag musste das Landesliga-Spiel gegen Wurzen kurzfristig abgesagt werden. Die Punkte gehen damit wahrscheinlich nach Freiberg, aber das Team hätte einen sportlichen Erfolg sicher mehr begrüsst.

 

U14 – Bezirksliga – 18.01.2009

Homesquad Plauen – ATSV Freiberg: 26:109

Den ersten Sieg der Saison feierte die U14. Gegen den überforderten Gastgeber gab es einen deutlichen 26:109 Auswärtserfolg. Insbesondere durch gute Transition-Offense und starke Paßwegverteidigung konnten viele einfache Punkte erzielt werden. Deutlich zeigte sich der Erkenntnisgewinn aus den teilweise hohen Niederlagen in der Sachsenmeisterschaft und die daraus resultierenden Fortschritte. Bleibt zu hoffen, dass die gute Form des Sonntags so beibehalten wird, dann kann es eine gute Rückrunde werden.
Es spielten: Bräuning, Brückner, Getzlaft, Gödicke, Riediger, Schräber, Kunert

 

Miners – Landesliga – 11.01.2009

Miners vs. SV Einheit Kamenz: 70:76

Nicht ganz zum Überraschungserfolg gereicht hat es im Auftaktspiel der Rückrunde für die 1. Herren. Gegen die weiter um den Aufstieg spielenden Kamenzer gab es am Ende eine unglückliche 70:76 Niederlage, dabei zeigte das Team aber eine Leistung, die Anlaß zur Hoffnung gibt. Furios startete man in das Spiel, Hosak mit drei von drei von der Dreierlinie (sieben Dreier insgesamt) und der energisch penetrierende Gabriel sorgten für eine 13:4 Führung, die Gästecoach Schiewack zur ersten Auszeit zwang. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 10.01.2009

Miners II vs. SV Tanne Thalheim: 58:51

Ihren zweiten Sieg errangen die zweiten Herren an diesem Wochenende. Gegen das weiterhin punktlose Tabellenschlußlicht Thalheim gab es einen glanzlosen 58:51 Sieg. Dabei agierte man in der Defense viel zu lasch und ohne großartige Einstellung und ermöglichte den Gästen immer wieder einfache Punkte am Korb. Erst in den letzten Minuten agierte man etwas verbessert und fuhr den fälligen Pflichtsieg ein.

 

Miners – Sachsenpokal – 03.01.2009

HSG Mittweida vs. Miners: 86:61

Gegen den Spitzenreiter der Landesliga HSG Mittweida kam im Viertelfinale das Aus für die Freiberger Basketballer. Nach zwei Wochen ohne Training und direkt aus dem Weihnachtsurlaub hielt man zu Beginn stark dagegen und konnte trotz vieler unnötiger Ballverluste das Spiel die gesamten ersten zwanzig Minuten eng halten. Beim 46:44 ging es in die Pause. [Bericht]

 

LadyMiners – Sachsenpokal – 03.01.2009

USV TU Dresden I vs. LadyMiners: 113:18

Gegen die erfahrene Oberligamannschaft USV TU Dresden gingen die LadyMiners am vergangenen Sonntag als klarer Außenseiter ins Spiel. Das Oberligateam, welches auch auf drei Regionalspielerinnen zurückgreifen konnte, agierte nach Belieben und die Freibergerinnen griffen kaum mehr ins Spielgeschehen ein. Das Zusammenspiel wollte nicht funktionieren und so fiel das Ergebnis mit 113:18 sehr deutlich aus. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 21.12.2008

Miners vs. TSV 1848 Flöha: 55:88

Mit einem deklassierenden 55:88 Niederlage verabschieden sich die Freiberger Korbjäger in die Weihnachtspause und verbleiben auf dem letzten Tabellenplatz, während der Aufsteiger aus Flöha mit dem dritten Sieg Tuchfühlung zum Mittelfeld der Liga hält.
Flöha, vom Coach Rico Gottwald gut auf das Spiel eingestellt, startete mit einer sehr aggressiven Verteidigung, mit der das Heimteam, die kurzfristig neben Hosak auch auf den erkrankten Zimmermann verzichten mussten, überhaupt nicht zurecht kam. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 14.12.2008

Miners II vs. SSV Chemnitz: 58:67

Auch im letzten Spiel des Jahres das gleiche Bild. Die zweite Mannschaft des ATSV spielt gut mit, fängt sich durch Unkonzentriertheiten einen leicht zweistelligen Rückstand ein und rennt diesem dann das ganze Spiel über hinterher. So auch diesesmal, als man den Gast in der ersten Halbzeit bis auf vierzehn Punkte davonziehen lies und zu keiner Zeit die größenmäßige Überlegenheit am Brett ausnutzen konnte. Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Chemnitz verwaltete den Vorsprung und Freiberg tat zu wenig, als das sich daraus ein echtes Aufbäumen herauslesen ließe. Erst in den letzten zwei Minuten wachte das Team auf, kam mit einem 10:0 Lauf nochmal bis auf sieben Punkte heran, bevor am Ende dann das Wurfglück von außen fehlte, um nochmal zu einer echten Überraschung zu kommen.
Es spielten: Byamba, Wöhe, Zschocke, Heinig, Voigtländer, Kunze, Kolmorgen, Heine

 

LadyMiners – Landesliga – 14.12.2008

LadyMiners vs. BC Dresden II: 48:37

Das letzte Heimspiel des Jahres 2008 konnten die LadyMiners mit 48:37 für sich entscheiden. Damit bleiben sie zwar mit 6:8 Punkten auf dem sechsten Platz, halten jedoch den Anschluss. Die LadyMiners dominierten von Beginn an das Spiel. Trotz einiger individueller Fehler im Angriff überzeugten die Freibergerinnen gerade in der Verteidigung und ließen erst in der achten Minute die ersten Punkte des Gegners zum 10:2 zu. [Bericht]

 

U12 – Bezirksliga – 14.12.2008

ATSV Freiberg – BV Chemnitz 99: 12:155

Ebenfalls ohne Chance waren die ATSV-Jüngsten gegen den ProA-Nachwuchs von Chemnitz 99. Leicht ersatzgeschwächt hatten die Schützlinge von Ines Pieper große Probleme gegen die aggressive Chemnitzer Ganzfeldverteidigung. Immer wieder führten Ballverluste zu einfachen Chemnitzer Punkten und zum überaus deutlichen Ergebnis am Ende. „Man hat den Unterschied zwischen viermal Training und ein bis zweimal Training sowie 2-4 Jahren Basketballerfahrung und teilweise weniger als einem halben Jahr Basketballerfahrung gesehen“, resümierte Coach Ines Pieper am Ende, die ihren Spielern aber einen nie nachlassenden Kampfgeist bis zum Ende attestierte.
Es spielten: Beuge, Brückner, Knoll, Böhm, Bachor, Bachor, Götze, Börner

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 14.12.2008

ATSV Freiberg – SV Einheit Kamenz: 79:80

ATSV Freiberg – USC Leipzig: 13:150

Ebenfalls mit großen Personalproblemen hatte die U14 am Sonntag zu kämpfen. Waren am Dienstag noch neun Spieler fest eingeplant, reduzierten Unfälle und Krankheiten das Team bis auf das Minimum von 5. Im ersten Spiel gegen Kamenz sollte der erste Saisonsieg eingefahren werden. Trotz der Minimalbesetzung spielte man schnell nach vorne und versuchte so den Größennachteil wettzumachen und zu einfachen Korblegern zu gelangen. Größtenteils ging der Plan auch auf, nur zwei unkonzentrierte Minuten im ersten machten aus einem 16:16 ein 16:24. Diesem Rückstand lief man das ganze Spiel über hinterher, kämpfte sich Punkt für Punkt heran und auch als Schräber fünf Minuten vor Spielende ausgefoult auf der Bank Platz nehmen musste, machte sich die Unterzahl kaum bemerkbar. In der letzten Minute kam man nochmal von 73:79 bis auf 79:80 heran, am Ende reichte aber die Zeit und die Kraft nicht mehr. Auch die schwache Freiwurfquote von 11/37 verhinderte, dass der große Kampf am Ende mit einem Sieg belohnt wurde.
Gegen den USC Leipzig war man im zweiten Spiel direkt hintereinander mit den Kräften am Ende und verlor überaus deutlich. Der Wille in diesem Spiel war zwar durchaus vorhanden, nur die Beine wollten nicht mehr so richtig.
Es spielten: Bräunig, Frey, Getzlaft, Schräber, Kunert

 

Miners – Landesliga – 13.12.2008

SV Tanne Thalheim vs. Miners: 75:49

Den Aufwärtstrend nur teilweise bestätigen konnten die Miners am späten Samstag abend. Ersatzgeschwächt nur zu siebt angetreten, hatte man große Probleme mit der etwas gewöhnungsbedürftigen Korbanlage und noch größere Probleme mit dem eigenen Kopf. Vorne wollte rein gar nichts fallen, trotzdem versuchte man es immer wieder mit dem schwierigen Wurf anstatt die einfache Gelegenheit eine Sekunde früher oder später zu nutzen. [Bericht]

 

U16 – Sachsenmeisterschaft – 13.12.2008

SG Adelsberg – ATSV Freiberg: 20:0

USC Leipzig – ATSV Freiberg: 20:0

Die Spiele der U16 am Samstag mussten aufgrund kurzfristig auftretender personeller Engpässe leider abgesagt werden und werden somit gegen das Freiberger Team gewertet.

 

Miners – Landesliga – 07.12.2008

Miners vs. MSV Bautzen 04: 88:78

Großer Jubel am Sonntag abend in der Heubnerhalle. Mit einem 88:78 Sieg schafften die Miners den ersten Sieg in der laufenden Saison und sorgen damit für ein leicht verspätetes Nikolausgeschenk. Von Beginn an bis in die Haarspitzen motiviert, wollte das Team an die gute Leistung gegen Mittweida von vor zwei Wochen anknüpfen. Schon in den ersten Minuten erkämpfte man sich eine Führung, überzeugte dabei defensiv, zwang den Gegner zu schlechten Würfen und überzeugte in der Offense durch einen guten Mix aus Inside- und Outsidespiel. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 07.12.2008

LadyMiners vs. BC Zwickau: 57:67

Mit 57:67 haben die LadyMiners die Topbegegnung gegen den BC Zwickau verloren und bleiben so mit 4:8 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Dabei wurde die Partie gut begonnen. Die Freibergerinnen führten durch gutes Zusammenspiel schon in der achten Minute mit acht Punkten (20:12) und konnten das Viertel mit 24:20 für sich entscheiden. Erst zum Ende des zweiten Viertels ließ man die Gäste durch leichtfertige Pässe und fehlende Konzentration in der Verteidigung ins Spiel kommen. [Bericht]

 

U14 – Bezirksliga – 07.12.2008

ATSV Freiberg – Homesquad Plauen: 20:0

Plauen sagte kurzfristig das Spiel wegen Spielermangel ab. Damit gehen die Punkte am grünen Tisch nach Freiberg, auch wenn das Team viel lieber eine sportliche Entscheidung erzielt hätte.

 

2. Herren – Bezirksliga – 30.11.2008

Miners II vs. HSG Mittweida: 70:81

Weiter auf den ersten Sieg warten müssen die 2. ATSV-Herren. Gegen den Tabellennachbarn Mittweida gab es eine erneut unnötige Niederlage, womit der ATSV auf dem zehnten Tabellenplatz verbleibt. Von Beginn an lief das Team einem Rückstand hinterher, wobei die Gäste auch den verletzungsbedingten Ausfall ihres Topscorers Krumbiegel direkt vor Spielbeginn noch verkraften mußten. Zwar schaffte man immer wieder den Anschluß bis auf wenige Punkte, verpasste die endgültige Wende aber immer wieder durch zuviele einfache Fehler. „Wir haben zu Spielbeginn immer eine zu lasche Einstellung, laufen dann ewig einem Rückstand hinterher und am Ende reicht die Zeit und teilweise die Kraft nicht mehr aus!“, analysierte Coach Georg Greifzu nach Spielende.
Es spielten: Byamba 2 Pkt., Göhler 19 Pkt., Heine 11 Pkt., Heinig 14 Pkt., Kolmorgen, Kunze 16 Pkt., Leipner, Voigtländer, Wöhe 6 Pkt., Wolf 2 Pkt., Zschocke

 

LadyMiners – Landesliga – 30.11.2008

LadyMiners vs. Homesquad Plauen: 79:40

Mit einem überaus deutlichen 79:40-Erfolg feierten die Ladyminers den zweiten Sieg in Serie. Das Gästeteam aus dem Vogtland erzielte zwar mit einem Dreier eine 3:2-Führung, war aber in der Folge chancenlos gegen das schnelle Spiel des ATSV. Wach in der Verteidigung, präsent beim Rebound und mit Tempo beim Ballvortrag wurde Plauen ein ums andere Mal überrollt. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 23.11.2008

BV Lichtenstein vs. LadyMiners: 53:77

Die ersten Punkte konnten die Freibergerinnen aus Lichtenstein nach Hause bringen. Mit einem deutlichen 53:77-Erfolg kämpften sich die LadyMiners mit einer tollen Mannschaftsleistung und gutem Fastbreakspiel auf den sechsten Platz der Tabelle. [Bericht]

 

U16 – Sachsenmeisterschaft – 22.11.2008

ATSV Freiberg – BBV Leipzig: 20:0

ATSV Freiberg – TSG Markkleeberg: 73:50

Zwei Siege gab es für die U16 der Miners am Samstag. Da der erste Gegener der Miners leider zu spät erschien, ging dieses Spiel 20:0 an den ATSV. In ihrem zweiten Spiel konnten die Miners ihren ersten Sieg erringen. Obwohl man nur zu fünft gegen zwölf Markleeberger spielte, kämpfte man um die Bälle und nutzte die physischen Vorteile gut. Schon im ersten Viertel konnte man sich etwas vom Gegner absetzen. Dies gelang vor allem durch konzentriertes, konsequentes Spiel. Im zweiten Viertel ließ die Konzentration nach und Markleeberg verbesserte sein Spiel unter anderem durch eine agressivere Verteidigung. Gestärkt durch die Halbzeitpause konnte man sich nach eben dieser mit einem 22:2-Lauf eine komfortable Führung für das letzte Viertel erarbeiten. Am Ende des Spiels gab es einen mehr oder weniger offenen Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Freiberg musste in der Verteidigung vorsichtiger spielen und Markleeberg spielte in den letzten Minuten eine Ganzfeldpressverteidigung, womit der Gegner zu einigen einfachen Ballgewinnen kam und diese ebenso einfach und effizient nutzte. Aber die gute Kondition der Freiberger, insbesondere von Lukas Pleßow, ermöglichte am Ende noch ein paar einfache Punkte durch Fast Breaks.
Wird in den nächsten Spielen genauso wie in diesem Spiel sowohl so verteidigt, als auch der Korb des Gegners attackiert, kann dieses Jahr eine deutliche bessere Platzierung in der Sachsenmeisterschaft erreicht werden.
Es spielten: Bräunig (7), Knoth (23), Pankoke (11), Pleßow (14), Wieczoreck (18)
weiteres Spiel: BBV Leipzig – TSG Markkleeberg 28:75

 

Miners – Landesliga – 16.11.2008

Miners vs. HSG Mittweida: 64:80

Einen harten Kampf lieferten die Miners dem Tabellenzweiten HSG Mittweida am Sonntag nachmittag. Die erstmals in der Saison mit ihrer kompletten Centergarde angetretenen Gäste kamen zwar wesentlich besser ins Spiel und beim 6:19 nach sieben Minuten sah alles nach dem erwarteten deutlichen Spiel aus, aber wenn auch vieles beim ATSV in der Saison noch nicht rundläuft, der Kampf ist immer da. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 16.11.2008

LadyMiners vs. BBV Leipzig III: 33:72

Die LadyMiners mussten sich am vergangenen Sonntag vor rund 50 Zuschauern einer schnell und athletisch spielenden Leipziger Mannschaft geschlagen geben. Die Leipzigerinnen zeigten den Damen vom ATSV noch einige Schwächen auf. Das Ergebnis fiel mit 33:72 jedoch viel zu deutlich aus. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 09.11.2008

Miners II vs. BV Lichtenstein: 53:61

Erneut trat die 2.Herrenmannschaft gegen ein Lichtensteiner Team an, mit gleichem Verlauf der Anfangsphase. Wieder wurde unpünktlich angepfiffen und erneut schien sich dies positiv auf das heimische Team auszuwirken, denn wieder einmal erlangte man nach kurzer Zeit die Oberhand. Doch erneut konnte man diese nicht halten und vergab zu viele leichte Chancen. Somit wurde wieder einmal eine Führung leichtfertig verspielt, doch im Gegensatz zum letzten Spiel blieb das Team im Spiel und lies den Gegner nie mehr als 12 Punkte davonkommen und nach dem 3. Viertel war das Spiel beim Stand von 40:46 noch lange nicht entschieden. Doch den Anfang der letzten zehn Minuten überließ man dem Gegner, der mit einem 8:0 Run den Sieg sicher glaubte. Nach einer weiteren Auszeit kam die erhoffte Wendung und Freiberg konnte in den nächsten zwei Minuten bei perfekter Defense acht Punkte verbuchen und somit war die gleiche Situation wie zu Beginn des Viertels erreicht. Leider reichte die Zeit nicht mehr und so wurde wieder ein möglicher Sieg vergeben. Sollte das Team jedoch in den nächsten Spielen die eigenen Stärken noch besser nutzen, sollte der nächste Sieg nicht mehr allzu lang auf sich warten lassen.

 

Rollibasketball – Regionalliga Ost – 08.11.2008

Rolling Lions Dresden zu Gast in Freiberg!

Besser als die Miners machten es die Rollstuhlbasketballer der Rolling Lions Dresden. Zwar verlor man gegen den Favoriten Jena Caputs mit Nationalmannschaftskapitän Lars Christink an der Seitenlinie mit 34:50 und konnte dem schnellen Spiel der Jenaer insbesondere bei der Trefferquote nicht allzuviel entgegensetzen, gewann dann allerdings etwas überraschend gegen den LC Cottbus, die im zweiten Spiel ebenso überraschend gegen Jena mit 56:47 gewannen, mit 48:35. Mannschaftskapitän Jörg Kuka, der diesesmal nicht selber aktiv ins Geschehen eingriff, war nach dem Turnier zufrieden mit der Teamleistung und dem damit gesicherten Mittelfeldplatz in der Regionalliga Ost.

 

Miners – Landesliga – 08.11.2008

Miners vs. SV Motor Sörnewitz: 63:73

Auch nach dem sechsten Spiel der Saison warten die Freiberger Basketballer weiter auf den ersten Sieg. Gegen den Tabellenfünften Sörnewitz unterlag man am Ende nach hartem Kampf mit 63:73. Zu Beginn startete man gut in der Ausweichspielstätte Rüleinhalle, spielte vorne ruhig gegen die gegnerische Zone und verschaffte sich mit dem 5:2 eine gute Startposition. Anschließend war aber offensiv völlig der Wurm drin, sechs Minuten lang schafften die Gastgeber keine Punkte und so lief man schon nach dem ersten Viertel wieder mal einem Rückstand hinterher (8:16). [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 01.11.2008

BBV Leipzig II vs. Miners: 87:65

Endgültig im Tal der Tränen angekommen sind die Landesliga-Basketballer des ATSV Freiberg. Gegen den Tabellennachbarn aus Leipzig gab es eine hohe 87:65-Niederlage, womit man auch nach 25% der Saisonspiele weiter sieglos bleibt. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 01.11.2008

USV TU Dresden II vs. LadyMiners: 46:36

Mit 46:36 erlitten die Lady Miners gegen USV TU Dresden II die zweite Niederlage im zweiten Spiel. Die Partie verlief zunächst ausgeglichen, doch am Ende setzten sich die aggressiver agierenden Dresdnerinnen durch. [Bericht]

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 01.11.2008

BC Dresden – ATSV Freiberg: 76:28

BV Chemnitz 99 – ATSV Freiberg: 132:17

Auch am zweiten Spieltag der Sachsenmeisterschaft waren die Nachwuchs-Miners ohne Chance. Gegen den BC Dresden und und die BV Chemnitz gab es zwei äußerst deutliche Niederlagen. Wie schon im ersten Turnier funktionierte das Umschalten von Angriff auf Abwehr extrem langsam und ermöglichte den Gegnern viel zu viele einfache Punkte. Das Aushilfscoach-Gespann Zschocke/Leipner war nur mit wenigen Phasen im Spiel zufrieden und bemängelte die langen Auszeiten, die sich das Team mental und Physisch auf dem Spielfeld nahm. Auch in der Individual-Defense und dem Treffen von offensiven Entscheidungen offenbarte das Team extrem großen Nachholbedarf.
Beim nächsten Spiel in der Bezirksliga gegen Homesquad Plauen wird sich zeigen, ob das Team von den in der Sachsenmeisterschaft gewonnenen Erfahrungen profitieren kann und zu seinem ersten Saisonerfolg kommt.
Es spielten: Becker, Brückner, Bräuning, Fritzsche, Getzlaft, Gödicke, Riediger, Schräber, Benkert
weiteres Spiel: BC Dresden – BV Chemnitz 99 27:102

 

2. Herren – Bezirksliga – 26.10.2008

Miners II vs. SSV Lichtenstein: 60:87

Nachdem die Gäste eine Weile auf sich warten ließen, startete das Freiberger Team stark ins 1. Viertel und erreichte nach vier Minuten eine 8:4 Führung. Doch langsam kamen auch die Gegner auf und die eigene Fehlerquote bei Pässen und im Abschluss machte Lichtenstein zusätzlich stark. So verschlief man das 2. und 3. Viertel fast komplett und das gegnerische Team konnte sich eine komfortable Führung aufbauen, die zwischenzeitlich fast 40 Punkte betrug. Erst in den letzten 10 Minuten raffte sich das Team nochmal auf und lieferte zumindest in dieser Zeit eine respektable Leistung und konnte so doch noch ein paar Punkte gut machen und zeigen was eigentlich möglich wäre, zumal am Ende des Spieles bereits vier gegnerische Spieler foulbedingt eher unter die Dusche geschickt wurden. Es muss weiter am eigenen Spiel gefeilt werden und demnächst endlich konstante Leistungen gezeigt werden.

 

Miners – Landesliga – 25.10.2008

Miners vs. USC Leipzig III: 56:73

In der Landesliga wartet das Herrenteam des ATSV Freiberg weiter auf den ersten Sieg. Gegen den USC Leipzig gab es am Ende eine deutliche 56:73-Niederlage, wobei sich der Freiberger Rumpfkader aber gut verkaufte. Zu Beginn ließen sich die Gastgeber, die ohne Hosak, Gabriel und Dirlich antreten mussten, erneut von der aggressiven Defense der Gäste beeindrucken, kassierten viele Ballverluste und einfache Punkte und lagen nach dem ersten Viertel schon hoch mit 10:23 zurück. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 19.10.2008

Miners vs. BC Dresden II: 69:71 n.V.

Die Miners müssen in der Landesliga weiter auf den ersten Sieg warten. Gegen den BC Dresden II gab es am Ende eine äußerst knappe 69:71 Niederlage nach Verlängerung. Die Gäste, im Vergleich zu ihren ersten zwei Niederlagen auf sechs Positionen verändert, stellten die Freiberger, die auf den erkrankten Scholltissek verzichten mussten, mit ihrer aggressiven Verteidigung vor große Probleme. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 19.10.2008

BBV Wurzen 1950 vs. LadyMiners: 57:42

Mit einer 57:42-Niederlage starteten die LadyMiners in die Landesligasaison. Beim letztjährigen Tabellenersten galten die Freibergerinnen als klarer Außenseiter, präsentierten sich jedoch gestärkt im Vergleich zur letzten Saison. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 19.10.2008

BSV Limbach-Oberfrohna vs. Miners II: 77:61

Die 2. Herren verloren beim Tabellenzweiten Limbach-Oberfrohna mit 77:61, nachdem man noch zur Halbzeit 31:32 geführt hatte. In der zweiten Hälfte bekam man dann die gegnerischen Center nicht mehr so gut unter Kontrolle, was letztendlich zur Niederlage führte.

 

2. Herren – Bezirksliga – 12.10.2008

Miners II vs. ESV Lok Chemnitz: 51:60

Die 2. Herren haben auch ihr zweites Heimspiel verloren. Gegen den ESV Lok Chemnitz verlor man dabei knapp und unnötig 51:60. Ausschlaggebend war dabei das schlechte 2. Viertel, welches man mit 6:20 verlor. Diesem Rückstand rannte man das ganze Spiel hinterher, konnte im Schlußabschnitt nochmal bis auf 51:52 verkürzen, bevor die Foulbelastung der auf sechs Spieler dezimierten Mannschaft zu groß wurde und man nochmal neun Punkte zum Endstand kassierte.
Es spielten: Byamba, Wöhe, Zschocke, Heinig, Kunze, Heine

 

Miners – Landesliga – 12.10.2008

Miners – SSV Chemnitz: 65:73

Auch das erste Heimspiel ging für die Landesligabasketballer verloren. Gegen den weiterhin ungeschlagenen SSV Chemnitz setzte es eine knappe 65:73 Niederlage.
Dabei machten sich die Freiberger wie schon im ersten Spiel das Leben selber schwer. „Das zweite Spiel, die alte Schwäche. Wir sind zu nervös, produzieren zuviele Ballverluste und bringen uns immer wieder selbst um die Früchte unserer harten Arbeit“, war Coach Tim Aubel nach Spielende von der Niederlage enttäuscht. [Bericht]

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 11.10.2008

ATSV Freiberg – BBV Leipzig: 42:131

ATSV Freiberg – Automation Leipzig: 28:126

Mit zwei deutlichen Niederlagen startete die U14 in die Sachsenmeisterschaft. Gegen die beiden Vertreter aus Leipzig war man nicht nur körperlich unterlegen, sondern vor allem auch gedanklich immer einen Schritt langsamer.
Immer wieder kamen die Gäste-Teams zu einfachen Punkten, weil die Freiberger nicht vernünftig verteidigten, nicht aushalfen oder einfach nur beim Rebound schliefen. Im Angriff verzettelte man sich in zu vielen Einzelaktionen, anstatt das Teamplay zu forcieren. So standen dann am Ende zwei mehr als deutliche Niederlagen und jede Menge Arbeit für das Coaching-Team. Das Team hat nun hoffentlich kapiert, worauf es ankommt und die Bereitschaft sich auch im Training zu quälen steigt nun deutlich an.
Es spielten: Becker, Bräuning, Frey, Fritzsche, Getzlaft, Gödicke, Riediger, Schräber, Benkert
weiteres Spiel: BV Chemnitz 99 – Automation Leipzig: 87:39

 

2. Herren – Bezirksliga – 05.10.2008

Miners II vs. SHC Meerane: 51:83

Im ersten Heimspiel der 2. Herrenmannschaft empfing man SHC Meerane. Im ersten Viertel konnte trotz schwacher erster Minuten der Kontakt zum Gegner gehalten werden. Doch durch eine ungenügende Punktausbeute, sowie die teilweise lückenhafte Defense setzte sich der Gegner im zweiten Viertel ab. Nach der Halbzeit kämpften sich die Miners II mit sicherem, einfachen Basketball wieder heran, verpassten es jedoch, Meerane ausreichend unter Druck zu setzen. So erarbeiteten sich die Gäste wieder einen deutlichen Vorsprung. Erneut waren Fouls und mangelnde Reboundarbeit Probleme, jedoch machte sich auch die bei einigen Spielern mangelnde Spielpraxis bemerkbar. Trotz der am Ende deutlichen Niederlage ist viel Potenzial erkennbar, dass in den nächsten Spielen ausgenutzt werden muss.

 

Miners – Landesliga – 04.10.2008

SV Einheit Kamenz vs. Miners: 90:74

Mit einer Niederlage starteten die Freiberger Basketballer in die Landesligasaison. Beim Aufstiegsfavoriten Kamenz gab es am Ende eine 90:74-Niederlage. Insgesamt 37 Ballverluste waren zuviel für das junge Team, was im Vergleich zum Auftaktspiel vergangene Saison in Kamenz auf vier der fünf Startpositionen verändert war. [Bericht]

 

Miners – Sachsenpokal – 21.09.2008

BBV Wurzen 1950 vs. Miners: 75:84

Die erste Herrenmannschaft des ATSV Freiberg schaffte im Sachsenpokal eine kleine Überraschung und zog mit einem 84:75 Erfolg beim BBV Wurzen in die nächste Runde ein. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 20.09.2008

SV Tanne Thalheim II vs. Miners II: 47:87

Die 2. Herrenmannschaft gewann ihr Auftaktspiel souverän. Trotz anfangs spürbarer Anspannung legten die Miners II durch eine gute Anfangsphase der Grundstein für den späteren verdienten Sieg. Doch es wurden auch Probleme deutlich, die in den nächsten Spielen auf jeden Fall beseitigt werden müssen. Vor allem die schlechte Reboundarbeit sowie eine hohe Foulbelastung fielen auf, zumal das Team durch kleine Verletzungen im weiteren Spielverlauf weiter geschwächt wurde. Da jedoch alle Spieler auch von der Bank gute Leistungen brachten, war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet.

 

Saisonvorbericht

Die Landesliga-Basketballer des ATSV Freiberg gehen in ihre mittlerweile vierte Saison. Nach dem Fast-Abstieg im April diesen Jahres ist in der neuen Saison Wiedergutmachung angesagt, will man doch zeigen, dass man zurecht in diese Liga gehört… Auch die LadyMiners, 2. Herren und die Jugend versuchen in dieser Saison wieder, ihr Bestes zu zeigen! [Bericht]