MiniMiners – Miniliga – 18.04.2010

MiniMiners vs. B4G Chemnitz: 49:50

BC Dresden vs. MiniMiners: 71:63

Beim Abschlußturnier in heimischer Rülein-Halle unterlagen die Mini-Miners knapp gegen die B4G Chemnitz 49:50 und gegen den BC Dresden mit 63:71. In beiden Spielen war es ein unkonzentriertes Viertel, was dem Team mögliche Siege verwehrte. Die Aufholjagd war in beiden Fällen zwar rasant, aber leider nicht erfolgreich. Damit endet die Miniliga Sachsen für den ATSV Freiberg mit Platz sieben. Trotzdem war die Saison ein voller Erfolg. Bei der erstmaligen Teilnahme am sachsenweiten Spielbetrieb konnte man alle etablierten Mannschaften ärgern und nur die Nichtteilnahme an den ersten zwei Turnieren und einige äußerst knappe Niederlagen verwehrten den Sprung weiter nach oben.
Es spielten: Böhm, Bräunig, Brückner, Zwoch, Schinzel, Müller L., Müller J., Gneiser

 

Miners – Landesliga – 17.04.2010

BC Dresden II vs. Miners: 80:66

Mit einer unnötigen Niederlage verabschieden sich die Miners aus der diesjährigen Landesliga-Saison und nehmen je nach Ausgang der Sonntagsspiele Platz sieben oder acht ein. Gleich zu Beginn dachte man, dass der ATSV sich schon in der Sommerpause befindet, unkonzentriert in Angriff und Verteidigung ließ man sich vom Gegner überrennen und fing sich schnell einen 2:12 Rückstand ein. Dies konnte man zwar noch bis zum 10:12 korrigieren, ließ dann aber an beiden Enden des Spielfeldes die nötige Konsequenz vermissen.

[Bericht]

 

Miners – Landesliga – 11.04.2010

Miners vs. TSV Dittersbach: 91:65

Mit einem am Ende überzeugenden 91:65 Heimsieg beenden die Miners die Heimspiele der Saison und fahren den 5. Heimsieg in 2010 ein. Dabei tat man sich im ersten Viertel defensiv schwer, gestattete den Gästen immer wieder einfache Mitteldistanzwürfe und konnte so nach zehn Minuten nur einen 23:23 Zwischenstand erzielen. Im zweiten Viertel wurde dann intensiver verteidigt, die gegnerische Presse schnell ausgespielt und vorne die Chancen immer wieder hochprozentig verwertet. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 28.03.2010

Miners vs. USC Leipzig III: 71:48

Mit einem überzeugenden Start-Ziel-Sieg schafften die Miners auch im Rückspiel gegen den Tabellenführer USC Leipzig 3 eine Überraschung und sicherten sich mit diesem Sieg zwei Spieltage vor Saisonende endgültig den Klassenerhalt. Bis zum 8:6 konnten die Messestädter zu Beginn mithalten, verfingen sich dann aber immer wieder in der aggressiven und gut arbeitenden ATSV-Verteidigung, so dass die Gastgeber mit einem 12:0 Lauf zum 20:6 Viertelstand den Grundstein für den späteren Erfolg legten. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 28.03.2010

Basketball 4 Girls Chemnitz vs. LadyMiners: 86:22

Das letzte Spiel der Saison der Ladyminers fand gegen Angstgegner B4G Chemnitz statt. Die Chemnitzerinnen begannen das Spiel gleich sehr aggressiv, um möglichst eine große Punktedifferenz zu erzielen, damit sie den zweiten Tabellenplatz nicht an den punktgleichen BC Dresden abgeben müssen. Der Druck und die schnellen Foulprobleme ließen die LadyMiners wieder unnötig unsicher werden, so dass auch 100%ige Wurfchancen und viele Freiwürfe einfach nicht fallen wollten. [Bericht]

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 27.03.2010

U14 belegt dritten Platz bei den Sachsenmeisterschaften

ATSV Freiberg – BV Chemnitz: 65:85

ATSV Freiberg – USC Leipzig: 48:132

Mit dem dritten Platz kehrte die U14 vom Finalturnier der Sachsenmeisterschaft zurück. Ohne die Geschwister Bräunig, die verhindert waren, musste sich das Team am Ende zweimal klar geschlagen geben, hat mit dem dritten Platz bei den Sachsenmeisterschaften aber trotzdem den größten Erfolg in der Jugend seit vielen Jahren erreicht. Gegen die BV Chemnitz musste sich das Team erst in das Spiel ohne seinen Mannschaftskapitän einfinden, verlor das erste Viertel deutlich mit 23:9 und auch das zweite Viertel mit 30:18. Nach der Pause zeigte das Team aber, wie sehr es sich im Laufe des Jahres weiterentwickelt hat und gewann beide Viertel, konnte den Rückstand aber nicht mehr entscheidend verkürzen.
Im zweiten Spiel gegen USC Leipzig, der zuvor deutlich gegen Chemnitz gewann, war das Team dann physisch und psychisch etwas von der Rolle. Erst nach der Pause konnte man seine Angst vor den athletischeren und technisch weiteren Gastgebern ablegen und einigermaßen mithalten, auch wenn die Beine bei zwei Spielen hintereinander sehr schwer waren. Mit einem unentschiedenen letzten Viertel (18:18) schaffte man nochmal einen Achtungserfolg und gratulierte hinterher dem USC Leipzig zum verdienten Sachsenmeistertitel.
Es spielten: Brückner, Bachor, Götze, Beuge, Frey, Gödicke, Schräber, Becker, Riediger, Jaster

 

Miners – Landesliga – 21.03.2010

Miners vs. TSV 1848 Flöha: 82:59

Mit einem überraschend deutlichen 82:59 Heimsieg gegen den Kreisrivalen TSV Flöha springen die Miners in der Landesliga Sachsen auf Platz 8 in der Tabelle. Die Gäste führten nur zu Beginn der Partie, nach dem 6:8 übernahmen aber die Gastgeber das Kommando und holten sich mit einem 10:2 Lauf die Führung zurück (16:10), bevor der Schlendrian in der Verteidigung den Gästen noch sechs Punkte in Folge gestattete und zum Viertelendstand von 18:16 führte. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 21.03.2010

Miners II vs. BC Zwickau II: 60:80

Nichts wurde es mit dem zweiten Heimsieg in Folge. Gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Zwickau, die zudem nur mit 5 Spielern angereist waren, spielte man viel zu langsam und ängstlich. Viel zu selten suchte man den Weg in die Zone und ließ den Gästen in der Verteidigung viel zu viel Spielraum.
Es spielten: Byamba 3 Pkt., Göhler 10 Pkt., Heine 14 Pkt., Knoth 10 Pkt., Leipner, Noack 6 Pkt., Pleßow 1 Pkt., Schneider 5 Pkt., Sichla 3 Pkt., Voigtländer 8 Pkt., Wieczoreck, Zschocke

 

LadyMiners – Landesliga – 21.03.2010

LadyMiners vs. BV Lichtenstein: 43:56

Das letzte Heimspiel dieser Saison der Freiberger Basketballerinnen gegen den BV Lichtenstein verlief spiegelbildlich zum Hinspiel. Diesmal konnten sich die Lichtensteiner im ersten Spielabschnitt so stark absetzen, so dass die Ladyminers trotz Aufholjagd und den gewonnenen dritten und vierten Viertel nicht mehr heran kamen. [Bericht]

 

MiniMiners – Miniliga – 20.03.2010

BC Ottendorf-Okrilla vs. MiniMiners: 58:56

MiniMiners vs. TSG Markkleeberg: 37:65

Mit zwei Niederlagen kehrte die U12 aus Ottendorf zurück. Nach der hartumkämpften und unglücklichen Niederlage gegen den Gastgeber im ersten Spiel, war im zweiten Spiel gegen Markkleeberg für die körperlich unterlegenen Miniminers nicht viel zu holen. Die Füße und der Kopf waren einfach zu müde bzw. noch zu sehr mit dem ersten Spiel beschäftigt.
Es spielten: Bräunig, Brückner, Schinzel, Müller L., Müller J., Gneiser, Böhm, Zwoch

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 06.03.2010

U14 zieht ins Finalturnier der Sachsenmeisterschaft ein

Automation Leipzig vs. ATSV Freiberg: 40:59

Mit einem etwas überraschenden Erfolg im Play-Off-Spiel gegen den Vorrundenersten Automation Leipzig zog die U14 ins Finalturnier der Sachsenmeisterschaft ein und hat damit Platz drei bereits sicher. Nach einem verschlafenen ersten Viertel, wo man offensiv unterirdisch spielte und nur mit viel Glück einen halbwegs vertretbaren Rückstand halten konnte (3:11), taute man im Laufe des Spiels trotz der frostigen Temperaturen vor der Halle auf dem Spielfeld immer mehr auf und konnte den Rückstand bis zur Pause nahezu egalisieren (17:20). Im dritten Viertel wurde das ATSV-Spiel von Minute zu Minute besser, nur einige unkonzentrierte Defensiv-Minuten vor dem Viertelende verhinderten einen höheren Vorsprung (32:34). Im letzten Viertel spielte das ATSV-Team, angeführt von Sachsenauswahlspieler Bräunig, wie aus einem Guß, verteidigte intensiv als Team, stand sicher in der Help-Defense und dominierte auch endlich den Rebound. Offensiv zog man energisch zum Korb und kombinierte einige Male auch als Team sehr schön zusammen. In der Folge schaffte man vom Start des letzten Viertels mit einem 19:0 Lauf die Vorentscheidung und brachte den Sieg in den letzten vier Minuten dann sicher nach Hause. Mit dem Sieg hat man den dritten Platz in der Sachsenmeisterschaft bereits sicher, viel wichtiger ist aber die Entwicklung, die die einzelnen Spieler im Laufe des Jahres genommmen haben.
Es spielten: Brückner, Bachor, Götze, Beuge, Frey, Gödicke, Schräber, Bräunig, Jaster

 

LadyMiners – Landesliga – 07.03.2010

BC Dresden II vs. LadyMiners: 104:30

Die Freibergerinnen mussten diesen Sonntag früh in Dresden gegen den Tabellendritten ran. Man hatte sich auf eine aggressive Verteidigung der Damen des BC Dresden eingestellt, aber konnte ungehindert angreifen, dies jedoch nicht nutzen. Man bewegte sich nicht genügend und konnte sich keine Würfe erarbeiteten. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 28.02.2010

Miners II vs. SV Tanne Thalheim II: 77:76

Besser machte es die zweite Mannschaft. Gegen den Tabellennachbarn Tanne Thalheim feierte das Team den ersten Saisonsieg. Nach einem Blitzstart von 18:6 kam immer wieder Sand in das Getriebe des jungen Teams und die Gäste konnten bis zur Halbzeit auf 36:36 aufholen. In der zweiten Hälfte mussten die Gastgeber die meiste Zeit einem Rückstand hinterherlaufen, bevor Nachwuchsspieler Voigtländer mit fünf Punkten in Folge und dem verwandelten Freiwurf zwei Sekunden vor dem Ende den vielumjubelten Endstand von 77:76 herstellte.

 

Miners – Landesliga – 28.02.2010

Miners vs. MSV Bautzen 04: 69:85

Nichts wurde es mit der angestrebten Überraschung gegen den Tabellendritten aus der Senfstadt. Die Gäste gewannen nach sehr starkem dritten Viertel am Ende verdient und bleiben in 2010 weiter ungeschlagen. Dabei kamen die Miners gut in die Partie, führten zu Beginn schnell mit 7:0, verschenkten aber bis zur Viertelsirene viele einfache Punkte an der Freiwurflinie. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 28.02.2010

USV TU Dresden II vs. LadyMiners: 49:34

Wie häufig in dieser Saison starteten die Freibergerinnen recht stark ins erste Viertel und konnten dies mit einer Führung beenden. Nach dem Schock einer vermuteten starken Verletzung einer Spielerin und der zunehmenden aggressiven Verteidigung der Dresdnerinnen und eigener Ballverluste kam man im zweiten Viertel überhaupt nicht ins Spiel… [Bericht]

 

MiniMiners – Miniliga – 27.02.2010

BC Dresden vs. MiniMiners: 26:56

MiniMiners vs. BV Chemnitz: 28:85

Die Miniminers der U12 kehrten mit einem Sieg und einer Niederlage am Samstag mittag aus Markkleeberg zurück. Gegen den BC Dresden war man zu früher Morgenstunde wesentlich wacher als die Hauptstädter und gewann nach starkem ersten Viertel mit 56:26. Gegen den BV Chemnitz bekam man dann die Grenzen aufgezeigt und lernte was passiert, wenn man vorne und hinten auf dem Feld nicht 100% konzentriert ist. Der Endstand von 28:85 war deutlich, aber verdient.
Es spielten: Brückner, Bräunig, Schinzel, Neubert, Wendt H., Bieler, Wendt E., Pfuhl, Böhm, Zwoch

 

Miners – Landesliga – 20.02.2010

SSV Chemnitz vs. Miners: 67:52

Mit einer Niederlage kehrten die ATSV-Herren aus der Stadt der Moderne zurück und verspielen somit die Chance, sich weiter von den unteren Rängen zu entfernen. Mit einer neuformierten Start-Fünf aufgrund der fehlenden Stammkräfte lag man schnell mit 5:11 im Hintertreffen und schaffte es erst zum Schluß des ersten Viertels sich wieder bis auf 13:16 heranzukämpfen. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 13.02.2010

SV Motor Sörnewitz vs. Miners: 76:61

Nach einer schlechten Leistung kassierten die ATSV-Korbjäger beim Tabellenzweiten Motor Sörnewitz eine verdiente Niederlage. Nach schwachem Auftakt (4:10) steigerte sich das Team und kam bis zur Viertelpause wieder bis auf 12:15 heran. Auch im zweiten Viertel ging das Spiel hin und her, der ATSV ging zwischenzeitlich sogar knapp in Führung (20:19) bevor ein Sörnewitzer Schlußspurt bei mangelnder Freiberger Reboundarbeit die etwas deutlichere Pausenführung herstellte. [Bericht]

 

LadyMiners – Sachsenpokal – 13.02.2010

LadyMiners vs. BC Zwickau: 14:101

Ohne Chance waren die Lady-Miners im VIertelfinale des Sachsenpokales. Ersatzgeschwächt nur zu siebt angetreten wurde man vom Oberligisten BC Zwickau kräftig durcheinandergewirbelt. Dabei brachte man den Ball zwar sicher nach vorne, wo der Korb allerdings wie vernagelt erschien. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 06.02.2010

Miners vs. HSG Turbine Zittau: 71:59

Mit einem überzeugenden Schlußviertel sicherten sich die ATSV-Basketballer den zweiten Sieg in Folge und klettern damit auf Platz 8 in der Tabelle. Gegen Zittau verschlief man zum ersten Mal seit langem nicht die Anfangsphase und hatte plötzlich die ungewohnte Situation, einen Vorsprung (12:4 5. Minute) weiter auszubauen. Zittau fand nun auch ins Spiel, traf hochprozentig seine Würfe, während der ATSV offensiv verkrampfte und sich einige einfache Fehler leistete. Auch im zweiten Viertel blieb die Nervosität weiter spürbar, zehn Ballverluste und somit nur wenige Abschlüsse sorgten für eine Gästeführung zur Pause. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 06.02.2010

LadyMiners vs. BBV 1950 Wurzen: 41:56

Die Damen des ATSV Freiberg empfingen am Samstag den BBV Wurzen, dem man schon in der Hinrunde unterlag. Wie in vielen der letzten Spiele begannen die Freibergerinnen stark im ersten Viertel und führten knapp mit 18:15. Im zweiten Viertel lief allerdings nicht mehr viel zusammen. Fast nie konnte man sich im Angriff gegen die Zonenverteidigung durchsetzen, man merkte deutlich die fehlende Erfahrung und Praxis des spielerisch jungen Teams. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 31.01.2010

Miners vs. BBV Leipzig: 75:60

Mit einem Sieg beim Nachholspiel des ersten Rückrundenspieltages feierten die Miners ihren ersten Sieg in der Landesliga-Rückrunde und besiegten zugleich auch den „Rüleinhallen-Fluch“, hatte man mit dem Herren-Team seit der Einweihung in dieser Halle noch nicht gewonnen. Erneut startete das Team unkonstant in die Partie, man verteidigte zwar intensiv, ließ dem Gegner aber trotzdem immer wieder zu einfachen Punkten kommen, da die letzte Konsequenz fehlte. Diese fehlte ebenso vorne, wo man viel zu wenig aus den eigenen Möglichkeiten machte und im ersten Viertel nur jeden dritten Wurf im Korb unterbringen konnte (13:16 1. Viertel). [Bericht]

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 31.01.2010

ATSV Freiberg vs. BV Chemnitz 99 I: 52:46

ATSV Freiberg vs. BV Chemnitz 99 II: 51:84

Im letzten Vorturnier zur Sachsenmeisterschaft hatte der ATSV-Nachwuchs zweimal den BV Chemnitz zu Gast. Während im ersten Spiel durch leidenschaftlichen Kampf und Defense ein knapper, aber verdienter Sieg heraussprang, der bei besserer Trefferquote auch deutlicher hätte werden können, war man im zweiten Spiel gedanklich scheinbar noch bei den Siegesfeiern. Chemnitz, mit ihren stärksten U12-Spielern angereist, wirbelte nach dem ersten Viertel die Freiberger nach Belieben durcheinander, die die Hilfe in der Verteidigung völlig vergaßen und vorne zu wenig als Team agierten. „Basketball kann man nur zu fünft im Angriff und der Verteidigung spielen“ war Coach Tim Aubel nach der zweiten Partie bedient. “ Ich hoffe jeder im Team hat gemerkt, dass man immer alles geben muss, um seine Teamkollegen nicht im Stich zu lassen.“
Es spielten: Fritzsche, Bachor, Götze, Beuge, Becker, Gödicke, Schräber, Bräunig, Frey, Jaster

 

LadyMiners – Landesliga – 23.01.2010

BBV Leipzig vs. LadyMiners: 102:26

Die Damen des ATSV Basketball spielten an diesem Samstag nach ihrem Heimsieg vom letzten Sonntag nun gegen den Tabellenführer BBV Leipzig III auswärts. Das Spiel begannen die Gastgeber aggressiv und setzten den Aufbau der Freibergerinnen stark unter Druck. Die LadyMiners machten sich das Spiel dennoch selbst viel zu eng, ließen sich immer wieder an die Außenseiten drängen und zu Fehlpässen zwingen. [Bericht]

 

MiniMiners – Miniliga – 17.01.2010

B4G Chemnitz vs. MiniMiners: 22:82

MiniMiners vs. USC Leipzig: 56:72

Die Miniminers waren bei ihrem zweiten Turnier der Miniliga nur zur Hälfte erfolgreich. Gegen den B4G Chemnitz gab es deutliches 82:22. Gegen den USC Leipzig ruhte man sich zu sehr auf diesen Lorbeeren aus, verteidigte 3/4 des Spiels nicht intensiv genug und vertändelte vorne mit zuviel Lässigkeit zuviele einfache Bälle. Als Folge steht eine 56:72-Niederlage zu Buche, die bei mehr Konzentration und Einsatzbereitschaft über 40 Minuten nicht unbedingt hätte sein müssen, auch wenn der USC ein starker und ausgeglichener Gegner war.
Es spielten: Brückner, Bräunig, Zwoch, Schinzel, Neubert, Müller, Müller, Windisch, Bieler, Gneiser, Böhm

 

2. Herren – Bezirksliga – 17.01.2010

Miners II vs. SG BSV Limbach – BV Lichtenstein: 34:112

Die zweiten Herren waren gegen die SG BSV Limbach – BV Lichtenstein am frühen Sonntag morgen chancenlos. Turnover reihte sich an Turnover und brachte den Gästen zu 90% einfache Fast-Break-Punkte, was zu einer deutlichen 34:112 Niederlage führte. Am nächsten Samstag wird der Abschluss der Hinrunde beim Tabellenvierten SG Adelsberg sicher nicht einfacher, vielleicht erreicht das Team dort aber wenigstens wieder Normalform.
Es spielten: Göhler, Zschocke, Byamba, Noack, Pleßow, Wieczoreck, Heine, Schneider, Leipner, Voigtländer, Habeland

 

LadyMiners – Landesliga – 17.01.2010

LadyMiners vs. TSG Markkleeberg v. 1903: 53:47

Die Damen des ATSV Basketball sind erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Nach langer Spielpause und der Neuaufstellung im Team war das Spiel gegen den TSG Markkleeberg die erste wichtige Bewährungsprobe. Es war teilweise ein hervorragendes Spiel, in dem die Ladyminers Ihr Potenzial aufblitzen ließen, aber welches auch mit Phasen des Chaos im Angriff und in der Verteidigung durchzogen war. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 16.01.2010

BV Chemnitz 99 III vs. Miners: 63:47

Der schneebedingt verspätete Rückrundenstart beim jungen Pro-A-Nachwuchs des BV Chemnitz misslang den Landesliga-Herren des ATSV Freiberg. Unterirdische Wurfquoten von knapp 20% in der ersten Halbzeit und eine etwas zu langsame Verteidigung bescherten schon zur Halbzeit einen deutlichen Rückstand. In Halbzeit 2 lief es dann etwas besser, die umgestellte Verteidigung brachte das Chemnitzer Angriffsspiel ins Stocken und vorne wurde zumindest ein Teil der auch in Halbzeit 1 gut herausgespielten Chancen verwertet, so dass man sechs Minuten vor Spielende nochmal bis auf 13 Punkte herankam (54:41). [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 12.12.2009

Miners vs. BC Dresden II: 83:87

Kein erfolgreiches Ende nahm die Hinrunde für die Miners in der Landesliga. Nach einem insbesondere defensiv schwachen Spiel musste man sich am Ende den Landeshuapstädtern knapp geschlagen geben. Insbesondere in der ersten Hälfte wies die Freiberger Zonenverteidigung zu große Lücken unter dem Korb auf und ermöglichte den Gästen viele freie Würfe aus der Mitteldistanz bei hoher Trefferquote. Auch im Angriff nach vorne blieb vieles Stückwerk, Licht und Schatten wechselten sich häufig ab. Aufgrund der schwachen Defensivleistung konnten die Gäste bis zur Halbzeit 51 Punkte erzielen und einen 14-Punkte-Vorsprung in die Pause mitnehmen. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 12.12.2009

LadyMiners vs. Basketball 4 Girls Chemnitz: 30:83

Im letzten Spiel der Hinrunde empfingen die Ladyminers die ungeschlagenen Damen vom B4G aus Chemnitz. Da die langjährige Aufbauspielerin und zwei weitere erfahrene und punktstarke Spielerinnen nach ihren Rücktritten kurzfristig nicht mehr zur Verfügung stehen, musste das Freiberger Team quasi neu ausgerichtet werden. Trotz Pressverteidigung der Chemnitzerinnen konnte man dennoch den Ball sicher über die Mittellinie bringen, hatte aber enorme Schwierigkeiten gegen die große Centerspielerin der Gäste Körbe zu erzielen und agierte sehr nervös. [Bericht]

 

U18 Miners – Bezirksliga – 12.12.2009

U18 Miners vs. VfA Rochlitz: 58:45

Den erfolgreichen Auftakt in den Tag bestritt die U18, die nach Startschwierigkeiten in der ersten Hälfte in Halbzeit zwei langsam die in der Bezirksliga Herren gewonnenen Erfahrungen umsetzen konnte und den Gast vom VfA Rochlitz nach einem 23:34 Halbzeitrückstand noch mit mit 58:45 nach Hause schicken konnte.

 

Miners – Landesliga – 06.12.2009

TSV Dittersbach vs. Miners: 67:71

Einen enorm wichtigen Sieg landen die Miners im Kreisderby gegen den TSV Dittersbach. In einer sehr kampfbetonten und emotionalen Partie (60 Fouls insgesamt), behielt der ATSV am Ende doch noch die Nerven. Einzig im dritten Viertel behielt man gegen die Ganzfeldpresse der Gastgeber die Ruhe, spielte die Verteidigung immer wieder mit schnellen Pässen aus und gewann das Viertel deutlich mit 9:25. Vorher waren zwei Viertel voller Krampf zu sehen, offensiv kam man nie in einen vernünftigen Rhythmus und hinten wurden zuviele Rebounds hergegeben, was Dittersbach immer wieder zweite und dritte Chancen eröffnete. Erst nach der Pause kam das, was Coach Gumbinger die ganze Partie über forderte. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 29.11.2009

BV Lichtenstein vs. LadyMiners: 49:55

Die Damen vom ATSV starteten am 1. Advent hochmotiviert in die Partie und gaben die Führung nach der zweiten Minute nicht mehr her. Der 49:55-Sieg hätte jedoch noch deutlicher sein können. Im ersten Viertel setzten sich die LadyMiners mit 9:20 gegen den BV Lichtenstein ab und diese Führung sollte für den weiteren Spielverlauf noch entscheidend sein. Enorm wichtig war es, dass die Ansage, die Topspielerin der Gegner aus der Partie zu nehmen, erfolgreich umgesetzt wurde. Gina Siebel, die im Schnitt 20 Punkte erzielt, kam insgesamt nur auf die Hälfte dieser Punktzahl. Überrascht über die eigene Stärke schlichen sich in den zweiten zehn Minuten vermehrt Fehler ein und die LadyMiners hatten bei der Reboundarbeit und dem Erzielen einfacher Körbe vermehrt Probleme. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 29.11.2009

USC Leipzig III vs. Miners: 62:79

Unter schlechten Vorzeichen reiste man am Sonntag nachmittag in die Messestadt zum bisher ungeschlagenen Spitzenreiter. Die Schubert-Brüder und Heinig weiter krank, dazu die Langzeitverletzten noch nicht fit, musste Chefcoach Bernd Gumbinger auf einen 8-Mann-Kader vertrauen. Zu Beginn tat man sich schwer, elf Ballverluste im ersten Viertel sorgten für einen schnellen 10:2-Rückstand. Langsam fand man immer besser in die Partie und konnte so den Rückstand bis zur Viertelpause konstant halten (17:9). [Bericht]

 

Miners – Sachsenpokal – 22.11.2009

Miners vs. BC Zwickau: 60:111

Mit einem deutlichen 60:111 ist der ATSV Freiberg in der 2. Runde des Sachsenpokales gegen den Regionalligisten BC Zwickau ausgeschieden. Zwickau, die nach dem gestrigen Regionalligaspiel nur mit einem Teil ihres ersten Teams antraten, darunter aber der zweitligaerfahrene Hruschka und der effizienteste Spieler der Regionalliga US-College-Absolvent Kellen Williams, dominierte von Beginn an zwar offensiv, offenbarte aber Schwächen in der Defensive, die die Freiberger leider nur zu selten zu nutzen wußten. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 15.11.2009

TSV Flöha vs. Miners: 86:78

Einen schwachen Tag erwischten die Freiberger Korbjäger beim Kreisderby gegen Flöha. Zu unkonstant in der Offensivleistung und zu unaufmerksam in der Verteidigung musste man von Beginn einem kleinen Rückstand hinterherlaufen, schaffte es aber bis auf das Beginn des 2. Viertels nie sich die Führung zurückzuholen (18:17). Zu wenig Bewegung abseits des Balles ermöglichten den Gastgebern immer wieder Ballgewinne und einfache Punkte durch Fast-Breaks. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 15.11.2009

LadyMiners vs. BC Dresden II: 31:58

Die LadyMiners konnten am Sonntag erneut keinen Sieg einfahren und verloren viel zu hoch mit 31:58 vor heimischem Publikum in der Rüleinhalle. Mit der Vorgabe die Spielführerinnen aus Dresden unter Druck zu setzten, starteten die LadyMiners gut in die Partie und ließen den BC Dresden nicht ins Spiel kommen. Jedoch wurden die vielen leichten Korbchancen nicht genutzt und die Freibergerinnen konnten sich nicht absetzten, sondern gerieten in einen 7:10-Rückstand. [Bericht]

 

Miners II – Bezirksliga – 15.11.2009

BC Zwickau II vs. Miners II: 80:69

Zwar funktionierte der Ballvortrag der Miners II zu Beginn des 1. Viertels ganz gut, jedoch waren der Spielaufbau bezüglich Dribbling und der Pässe, als auch der Korbabschluss teilweise zu hektisch und unüberlegt, so dass sich Zwickau durch einige Fastbreaks und eine gute Wurfausbeute eine 9:0 Führung gegen die Zone der Miners II erarbeiten konnten… Gegen Ende des Spiels und mit 21 Punkten Vorsprung der Zwickauer fanden die Miners wieder zu alter Stärke zurück und konnten ihren Rückstand bis zum Ende des Spiels auf 11 Punkte verringern. [Bericht]

 

MiniMiners – Miniliga – 14.11.2009

TSG Markkleeberg mnl. vs. MiniMiners: 43:39

MiniMiners vs. TSG Markkleeberg wbl.: 89:27

MiniMiners vs. BC Ottendorf Okrilla: 63:58

Mit ungewissen Erwartungen fuhren die Mini-Miners zu ihrem erstem Saisonauftritt nach Markkleeberg. Zum einen war es für sechs Minis ihr erstes Punktspiel überhaupt, zum anderen hatten die anderen Teams schon zwei Spieltage absolviert, da die Mini-Miners eigentlich erstmal im Bezirk einsteigen wollten, was aber mangels Gegnern scheiterte, was zum nachträglichen Einstieg in die sachsenweite Miniliga führte. So fuhren neun Minis, ein Co-Trainer, ein Ersatzcoach und viele neugierige Eltern nach Markkleeberg.
Gleich zum Auftakt ging es gegen das Jungsteam von Markkleeberg, die größenmäßig absolut überlegen waren. Die Mini-Miners ließen sich davon aber nicht beeindrucken, spielten schnell nach vorne und mit ein wenig mehr Konzentration beim Korbleger, wäre auch mehr als die knappe 39:43 Niederlage drin gewesen. Nun waren die Mini-Miners aber erst richtig wach und warm, und das Mädchen-Team der TSG Markkleeberg wurde kräftig durcheinandergewirbelt (89:27). Zum Ende ging es gegen den BC Ottendorf nochmals äußerst knapp zu. Nach einem Blitzstart (20:9) kam Ottendorf wieder heran und so entwickelte sich ein enges Spiel über die gesamte Spielzeit hinweg. Nach den Miniregeln musste alle vier Minuten gewechselt werden und jeder Spieler durfte maximal 3/4 der Spielzeit auf dem Feld stehen. Aufgrund des ausgeklügelten Wechselplanes der erkrankten Trainerin Ines Pieper stand in den letzten vier Minuten nochmal eine sehr starke Formation auf dem Feld und sicherte durch aufmerksame Defense und schnelle Team-Offense den knappen und vielumjubelten 63:58 Erfolg. Es bleibt abzuwarten, wie die Entwicklung des Teams weitergeht, auf jeden Fall freuen sich schon alle auf die nächsten Turniere ab Januar 2010.
Es spielten:Simon Neubert, Philipp Brückner, Vincent Zwoch, Johanna Müller, Ludwig Müller, Matthias Böhm, Gerald Bräunig, Matthias Böhm, Lukas Gneiser

 

Miners – Landesliga – 08.11.2009

Miners vs. SV Motor Sörnewitz: 85:84

Mit einem dramatischen 1-Punkte-Sieg gegen den bisherigen Tabellendritten beenden die Freiberger Korbjäger ihre sieglose Zeit und kommen so rechtzeitig zu Beginn der zweiten Hinrundenhälfte in Form. Agierte man zu Beginn noch zu unaufmerksam in der Transition-Defense und ermöglichte den Gästen so viele einfache Punkte, kam man mit fortdauernder Spieldauer immer besser ins Spiel und konnte bis zur Halbzeit den Rückstand konstant im einstelligen Bereich halten. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 30.10.2009

Miners II vs. ESV Lok Chemnitz: 34:115

Keinerlei Chance hatte man am Freitag beim Heimspiel gegen den ESV Lok. Allerdings waren die Verhältnisse auch nicht ganz ausgeglichen, auf der Freiberger Seite insgesamt sechs U18-Spieler, die aufgrund des mangelnden Spielbetriebs im Bezirk immer nur wenig Spielpraxis in der Saison erhalten und genau aus diesem Grunde dieses Lernjahr im Bezirk bei den Herren absolvieren, auf Gäste-Seite ein Neun-Mann-Kader voller Erfahrung, der bis zum Regionalligaspieler des letzten Jahres reichte. Der Sieg war also völlig verdient und sehr schnell klar, aber die ATSV-Reserve hätte sich deutlich besser verkaufen können. Übernervös, zu sehr mit Scheuklappen auf dem Spielfeld unterwegs warf man Ball um Ball weg und ermöglichte den Gästen so die beliebte Transition-Offense, die immer wieder zu einfachen Punkten führte. Die wenigen Älteren im Team müssen lernen, das Team besser zu führen und die Jungen müssen ihre Nervosität ablegen, ein Lernprozeß, der sicher noch einige Spiele andauern wird.
Es spielten: Byamba, Pankoke, Knoth, Handke, Boehme, Wieczoreck, Pleßow, Leipner, Voigtländer, Heine

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 25.10.2009

ATSV Freiberg vs. BV Chemnitz 99 II: 24:86

ATSV Freiberg vs. USC Leipzig: 36:100

Viel Lehrgeld musste die U14 beim ersten Turnier zur Sachsenmeisterschaft zahlen. Gegen die Teams der Renommier-Vereine USC Leipzig und BV Chemnitz setzte es zwei empfindliche Niederlagen. Zwei Niederlagen, die aber lehrreich sein können, wenn das Team die richtigen Schlüsse daraus zieht. Transition-Defense, Rebounding und Spacing heißen die drei Zauberworte, die intensiv in die Spielerköpfe müssen und von dort dann auch entsprechend zur Umsetzung in den Körper. Nur so können die nächsten anstehenden Turniere erfolgreicher bestritten werden, auch wenn zweifelsohne die Konkurrenz dieses Jahr sehr stark und ausgeglichen ist. Zudem scheint es in anderen Städten anderes zu Essen zu geben ;-), denn wie im letzten Jahr ist das Freiberger Team größenmäßig ebenfalls deutlich unterlegen.
Es spielten: Brückner, Bachor, Götze, Beuge, Becker, Gödicke, Schräber, Bräunig, Riediger

 

Miners – Landesliga – 17.10.2009

MSV Bautzen 04 vs. Miners: 80:52

Erneut zwei Gesichter zeigten die ATSV-Herren am Samstag abend in der Senfstadt Bautzen. Gegen den Tabellenfünften gab es erneut einen katastrophalen Start ins Spiel, 11 Ballverluste und 33% Wurfquote ergaben nach 10 Minuten einen 8:23 Rückstand. Danach fand man endlich ins Spiel, kämpfte verbissen und verlor das zweite Viertel nur knapp. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 17.10.2009

LadyMiners vs USV TU Dresden II: 48:67

„Leider hat ein Spiel vier Viertel und der Ball muss in den Korb. Ich bin enttäuscht, dass wir erneut nicht abrufen konnten, was wir eigentlich können!“ (Sascha Meier) Die LadyMiners mussten sich am frühen Samstagvormittag gegen den USV TU Dresden II geschlagen geben. Die Freibergerinnen konnten zu Beginn noch überzeugen. Gaben das Spiel jedoch im dritten Viertel an die Damen aus Dresden ab, die die Partie zum Ende mit 48:67 für sich entschieden. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 11.10.2009

Miners vs. SSV Chemnitz: 64:98

„Wir haben gespielt wie Anfänger“, war Kapitän Tim Aubel nach Spielende von der eigenen Leistung bedient. Gegen den keineswegs übermächtigen, aber sehr clever agierenden Gegner leistete man sich einen 1:15 Fehlstart, kämpfte sich dann wieder etwas heran (27:35) und stand am Ende wieder mit einer deutlichen Niederlage dar. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 10.10.2009

SV Tanne Thalheim II vs. Miners II: 68:44

Gegen die Oberligareserve hatten sich die ATSV-Recken eigentlich fest vorgenommen den Vorjahreserfolg zu wiederholen. Allerdings enttäuschte man insbesondere in der zweiten Halbzeit auf ganzer Linie, agierte offensiv viel zu statisch und als die Wurfquoten nach Einzelaktionen nach der Pause in den Keller gingen sowie sich Sichla und Heine ausfoulten, kam der Gastgeber noch zum verdienten, deutlichen Sieg.
Es spielten: Wieczoreck, Pankoke, Knoth, Handke,Sichla, Boehme, Schneider, Zschocke, Leipner, Voigtländer, Pleßow, Heine

 

LadyMiners – Landesliga – 10.10.2009

BBV 1950 Wurzen vs. LadyMiners: 66:43

Die LadyMiners wollten nach Ihrem Auswärtssieg zu Beginn der Saison auch in Wurzen wieder in fremder Halle einen Sieg holen. Mit einem energischen Start konnte man schnell eine Führung erlangen. In den Folgeminuten ließ man allerdings das Team aus Wurzen immer besser ins Spiel kommen und konnte trotz guter Aktionen nicht alle wichtigen Punkte erzielen. So lagen die Freibergerinnen am Ende des ersten Viertels mit 7 Punkten zurück. [Bericht]

 

Jugendwerbung

Spieltreff Basketball – Pestalozzi-Grundschule – 18.09. und 25.09.2009

Für erfolgreiche Seniorenmannschaften braucht man eine breite Basis, auf die sich die Pyramide der Mannschaften aufbauen lässt. Um eben diese breite Basis zu schaffen, gingen die Miners am 18.09. und 25.09. in die Pestalozzi-Grundschule und brachten in einem mehrstündigen Spieltreff Basketball mehr als 80 Kindern der 1. bis 4. Klasse die Grundzüge des Basketballs bei. Alle waren mit Begeisterung bei der Sache und hielten auch bis zum Ende durch, was dann bei fast allen mit der Verleihung des bronzenen Spielabzeichens Basketball belohnt wurde. Trotz der kleinen Halle und der großen Teilnehmerzahl haben alle motiviert mitgezogen und die Arbeit für die Coaches des ATSV dadurch etwas erleichtert, auch wenn sicher noch nicht alles perfekt war und wir immer weiter lernen. Schade war nur, dass die Pestalozzi-Grundschule die einzige sämtlicher Freiberger Grundschulen war, die eines der zahlreichen Angebote annahm und diese Entscheidung sicher nicht bereut haben wird.

 

Miners – Landesliga – 26.09.2009

HSG Turbine Zittau vs. Miners: 73:55

Nur mit einem Minimalkader konnte der ATSV die weite Reise nach Zittau bestreiten. Zimmermann, Oelsner, Kunze und Gabriel fehlten verletzungs- oder arbeitsbedingt, dazu knickte Böhme schon nach nach wenigen Minuten um und fiel den Rest des Spieles aus. So hatte Coach Bernd Gumbinger für den Rest des Spieles nur noch sieben Spieler zur Verfügung, die dem Spitzenreiter der Landesliga aber einen harten Kampf lieferten. [Bericht]

 

2. Herren – Bezirksliga – 25.09.2009

Miners II vs. HSG Mittweida II: 55:104

Die zweite Mannschaft verlor ihr Auftaktspiel gegen die HSG Mittweida 2 am Ende deutlich mit 55:104. Dabei bewegte man sich nach gutem Auftakt (9:10/7. Minute) in der Folge zu wenig in der Offensive. Die Folge waren viele unnötige Ballverluste und daraus resultierende einfache Mittweidaer Punkte. Positiv war dann allerdings der Einsatz der U18-Spieler Leipner, Pankoke, Pleßow und Knoth, die in der zweiten Halbzeit wesentlich mehr Schwung ins Freiberger Spiel brachten.
Es spielten: Böhme 8 Pkt., Göhler 8 Pkt., Handke, Heine 16 Pkt., Knoth, Leipner 3 Pkt., Noack 4 Pkt., Pankoke 2 Pkt., Pleßow 5 Pkt., Schneider, Sichla 8 Pkt., Zschocke 1 Pkt.

 

LadyMiners – Landesliga – 19.09.2009

LadyMiners vs. BBV Leipzig III: 29:71

Die LadyMiners konnten sich am Samstag gegen die Damen aus Leipzig nicht durchsetzen und steckten eine deutliche 29:71-Niederlage ein. Trotz enormen Kampfgeists, einer guten Teamleistung und Phasen, in denen die Freibergerinnen gut mithalten konnten, spielte das mit Regionalspielerinnen gespickte gegnerische Team aus Leipzig eine Klasse besser. Erst nach sieben Minuten (beim 6:7) ließen sich die LadyMiners abschütteln und der BBV Leipzig III zog mit einem 13:0-Lauf auf 6:18 davon. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 13.09.2009

TSG Markkleeberg v. 1903 vs. LadyMiners: 40:62

Mit einem 40:62-Erfolg setzten sich die LadyMiners am Sonntag gegen die Liganeulinge aus Markkleeberg durch. Mit einer kreativen Offensivleistung und einem prima Zusammenspiel waren die Freibergerinnen klar das bessere Team auf dem Parkett. Von Beginn an konnten die LadyMiners durch gutes Zusammenspiel und das Umsetzen der neu erlernten Systeme glänzen. Durch viel Bewegung und einen konsequenten Zug zum Korb, wurde jede Spielerin ins Spiel eingebunden und konnte ihre individuellen Stärken ins Spiel einbringen. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 13.09.2009

Miners vs. BV Chemnitz 99 III: 61:86

Auch wenn Trainer Bernd Gumbinger eine Steigerung des gesamten Teams zum Leipzig-Spiel sah, war es am Ende das gleiche Bild. Durch zuviele individuelle Fehler (31 Ballverluste insgesamt) und daraus resultierende viele leichte Punkte der jungen Gäste kam es am Ende zu einer deutlichen Niederlage. Gleich zu Beginn schlief man gegen die Pressverteidigung der Gäste kollektiv und erwachte erst bei einem 0:17 Rückstand. Was folgte war ein kollektives Zurückkämpfen in die Partie bis zum 15:18 Viertelstand. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 06.09.2009

BBV Leipzig III vs. Miners: 100:53

Mit einem Fehlstart begann die Landesligasaison für die ATSV-Basketballer. Das neuformierte Team begann in der Messestadt beim BBV Leipzig zwar hochkonzentriert und erkämpfte sich in den ersten Minuten auch eine knappe Führung. Mit zunehmender Spielzeit schlichen sich aber immer mehr Fehler im Angriffsspiel ein und mit 17 Ballverlusten schon in der 1. Hälfte lud man den Gegner immer wieder zu einfachen Punkten ein und lag schon zur Pause deutlich zurück. [Bericht]

 

Miners – 17.08.2009

Neuer Trainer und neue Ziele

Eine ereignisreiche Zeit war die sogenannte Off-Season für die ATSV-Basketballer. Lange Zeit war der Verbleib der 1. Herren in der Landesliga unsicher und entschied sich erst in den Sommermonaten aufgrund freibleibender Plätze zu ATSV-Gunsten. Auch verlassen wieder einige Spieler aus unterschiedlichen Gründen den Verein (Studiumsende, persönliche Gründe) und zudem war es nach 4,5 Jahren an der Zeit an der Seitenlinie etwas Neues zu probieren. Infolgedessen konzentriert sich der bisherige Herren-Coach Tim Aubel nur noch auf seine Arbeit als Jugendtrainer sowie auf seine aktive Spielerlaufbahn. „Als Trainer ist man immer beteiligt an allen Erfolgen aber auch an den Mißerfolgen. Nach 4,5 Jahren war es Zeit für einen Wechsel und ich bin über die am Ende gefundene Lösung sehr glücklich“ freut sich Tim Aubel schon darauf, seine Erfahrung komplett wieder auf dem Spielfeld einbringen zu können.
Neuer Trainer für die Herrenmannschaft wird ein alter Hase im Geschäft. Mit Bernd Gumbinger konnte man einen sehr erfahrenen Trainer wieder zurück für die aktive Arbeit gewinnen. Der 52-jährige, der schon zu DDR-Zeiten für Ascota Karl-Marx-Stadt viele wbl. Jugend-Mannschaften trainierte und dann bis 2003 in Brand-Erbisdorf am Cotta-Gymnasium sehr gute Arbeit leistete, sagte nach kurzer Bedenkzeit zu, nach sechs Jahren Pause wieder die Basketballstiefel zu schnüren und in Trainingshalle und am Spielfeldrand wieder aktiv zu werden.
„Wir wollen auf jeden Fall mehr Siege in der Landesliga einfahren als im Vorjahr“, ist das einfache Ziel des Coaches, den vor allem die positive Entwicklung der Jugendarbeit in den letzten Jahren imponiert, was sich sicher auch in den nächsten Jahren in der vermehrten Integration der Eigengewächse in den Herrenmannschaften niederschlagen wird.
Momentan versammeln sich trotz Urlaubszeit bis zu 20 Spieler aus beiden Herrenmannschaften 4x die Woche zum schweißtreibenden Vorbereitungstraining, bevor dann Ende August die endgültige Einteilung in Herren 1 und 2 erfolgt.

 

Miners – Sommerfest 2009

Zum Ausklang der mehr oder weniger erfolgreichen Saison 2008/2009 traf sich die Miners-Gemeinde zum gemeinsamen Sommerfest in der Schachtweghalle. Nach dem sportlichen Teil, wo alle Aktiven, Eltern und Freunde ihr Können demonstrieren konnten und auch mit Begeisterung taten, saß man anschließend noch gemütlich bei Gegrilltem und kühlen Getränken zusammen und ließ die Saison Revue passieren, bevor man sich nach der schon traditionellen Runde Mitternachtsbump, die sich diesmal bis weit nach halb eins hinzog, langsam die Halle abschloß und auf den Heimweg machte.