Miners – Landesliga – 16.04.2011

BV Chemnitz 99 III vs. Miners: 71:67

Mit einer knappen Niederlage beim ProA-Nachwuchs beenden die Miners die diesjährige Landesligasaison und landen aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz entweder auf Platz neun oder zehn der Liga (abhängig vom Spiel Lok Dresden – SSV Chemnitz am Sonntag nachmittag). Unabhängig von der Plazierung hat man aber den Startplatz für die kommende Landesligasaison sicher. Zu Beginn startete man schwach in die Partie, ermöglichte den Gastgebern immer wieder einfache Penetrationen zum Korb und lag so schnell mit 18:7 hinten.

[Bericht]

 

U16 – Jugendliga – 10.04.2011

Plauen Homesquad vs. U16 Miners: 18:83

Automation Leipzig vs. U16 Miners: 82:60

Mit einem deutlichen Sieg (83:18) gegen Homesquad Plauen und einer Niederlage gegen Automation Leipzig (60:82) kehrte die U16 des ATSV Freiberg vom letzten Spieltag der Jugendoberliga aus Leipzig zurück. Während man im ersten Spiel vorwiegend im Fast-Break-Spiel zu Punkten kam und sich von der ersten Minute an deutlich absetzen konnte, kostete im zweiten Spiel ein fünfminütiger Aussetzer nach der Pause mit einem 20:2-Lauf der Gastgeber ein mögliches knappes Resultat. Trotzdem kann man den letzten Spieltag auch aufgrund der Verletztensituation (4 Ausfälle) als Erfolg werten, auch wenn aufgrund eines Sieges am grünen Tisch von Sörnewitz der angestrebte Sprung auf Platz fünf nicht mehr gelang.

 

U14 – Jugendliga – 09.04.2011

U14 Miners vs. Automation Leipzig: 58:51

Mit einem hartumkämpften 58:51 (27:25) Heimsieg gegen Automation Leipzig beendet die U14 die erste Saison in der neueingeführten Jugendoberliga und erreicht eine ausgeglichene Bilanz (4/4). Dabei tat man sich lange Zeit sehr schwer gegen die Gäste und musste nach der Halbzeit nach einem 2:13-Lauf sogar einen Neun-Punkte-Rückstand verkraften (29:38). Erst im letzten Viertel fing man sich vor allen Dingen wieder defensiv, gestattete den Gästen nur noch neun Punkte und schaffte selbst mit einem 8:0-Lauf in den letzten neunzig Sekunden die Entscheidung.

 

Miners II – Bezirksliga – 09.04.2011

Miners II vs. SSV Lichtenstein: 51:84

Trotz einer schnellen 10:4-Führung brachten die Miners nie Sicherheit in das Spiel gegen den Tabellenführer. Dieser profitierte in der Folge von vielen Freiberger Ballverlusten und vergebenen Korbwürfen. Erst im letzten Viertel zeigte man auch die für ein erfolgreiches Spiel nötige Aggressivität in der Verteidigung, vorher gestattete man den Gästen viel zu viele einfache Punkte. Von den Gastgebern, die die Saison nun auf Platz 5 beenden werden, konnte nur Böhme zweistellig punkten (21).

 

U16 – Jugendliga – 03.04.2011

Dresden Titans vs. U16 Miners: 84:47

Mit einer deutlichen Niederlage kehrte die U16 vom vorletzten Spieltag der Jugendliga aus der Landeshauptstadt zurück. Verletzungs- und krankheitsbedingt schrumpfte der Kader auf sechs Mann, davon zwei U14-Spieler, die sich tapfer gegen die zahlenmäßige und auch physische Überlegenheit der Gastgeber wehrten. Erst die nachlassenden Kräfte ermöglichten den Dresdnern vermehrte Schnellangriffe und viele einfache Punkte. Mit einem wieder kompletteren Kader am kommenden Sonntag sollte gegen Plauen und Automation Leipzig noch ein Sieg eingefahren werden, um noch auf Tabellenplatz fünf zu springen.

 

LadyMiners – Landesliga – 03.04.2011

BV Lichtenstein vs. LadyMiners: 67:59

Mit einer knappen und hartumkämpften Niederlage in Lichtenstein beenden die Damen des ATSV Freiberg die Landesligasaison 2010/11 und kommen in der ersten Saison mit völlig neuformierter Mannschaft auf Platz sechs ins Ziel. Zu Beginn starteten die Ladyminers offensiv unkonzentriert, trafen viele einfache Würfe nicht und ließen die Gastgeber zuviel unter dem eigenen Korb abschließen. Erst nach Umstellung auf Zonenverteidigung agierte man defensiv auf Augenhöhe und kämpfte sich Punkt für Punkt an die Gastgeberinnen heran, bevor mit der Schlußsirene der Ein-Punkte-Rückstand zur Pause hergestellt wurde. In der zweiten Halbzeit kam man mit der neuformierten Gastgeberverteidigung schlechter zurecht, nutzte die Lücken nicht mehr so konsequent aus und musste auch dem krankheitsbedingten Sechs-Frau-Kader kräftemäßig Tribut zollen.
Am Ende stand eine Acht-Punkte-Niederlage, trotzdem kann das Team mit einem guten Gefühl in die Sommerpause und die dann anschließende neue Vorbereitung gehen. „Zum ersten Mal hat das Team wirklich über vierzig Minuten gekämpft und sich trotz schwindender Kräfte nie aufgegeben.“, war Interimscoach Tim Aubel nach Spielende trotz der Niederlage zufrieden. „Das ist Basketball mit Leidenschaft, wie ich ihn mir vorstelle.“
Es spielten: Pieper (29), Gramsch (12), Venegas (11), Bahmann, Inderfurth, Foltyn (7)

 

Miners – Landesliga – 02.04.2011

Miners vs. BC Dresden II: 90:85

Mit einer kämpferisch und auch spielerisch absolut überzeugenden Leistung schlägt der ATSV Freiberg in der Landesliga den Tabellendritten BC Dresden 2 verdient. Nach der schlechten Leistung gegen das Tabellenschlußlicht Automation Leipzig vergangene Woche war der ATSV auf Wiedergutmachung aus. Drei schnelle Abschlüsse sorgten für eine 6:0-Führung. Die Gäste ließen sich davon aber nicht beeindrucken, kamen gut zurück ins Spiel und gingen nach sieben Minuten erstmals mit 14:17 in Führung. Von dort an entwickelte sich ein hartumkämpftes Match, in dem die Miners die gesamte erste Halbzeit einem knappen Rückstand hinterherliefen, sich aber niemals abschütteln ließen. [Bericht]

 

U18 – Bezirksliga – 02.04.2011

U18 Miners vs. BV Lichtenstein: 63:79

Trotz einer sehr beherzten und kämpferischen Leistung unterlag die weiterhin ersatzgeschwächte U18 in der Bezirksliga gegen den ungeschlagenen Tabellenführer BV Lichtenstein. Nur mit drei echten U18-Spielern und insgesamt nur zu sechst angetreten, kämpfte man 40 Minuten verbissen und blieb über 37 Minuten in Schlagdistanz, bevor die nachlassenden Kräfte für Schwächen im Abschluß und einen 2:12 Lauf für die Gäste sorgten. Trotzdem war Coach Ines Pieper nach Spielende zufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge, die sich im Vergleich zum schlechten Spiel gegen Dittersbach um 100% verbessert zeigten. Beste Werfer waren Knoth (27) und Pleßow (12).

 

Miners – Landesliga – 27.03.2011

Miners vs. SV Automation Leipzig: 64:65

Auch gegen den Tabellenletzten Automation Leipzig hält der Fluch der knappen Niederlagen für den ATSV weiter an. Erneut startete man gut in die Partie, nutzte die physische Überlegenheit für einfache Punkte am Brett und erspielte sich eine 21:13 Führung zur ersten Viertelpause. Als die Gäste dann auf eine Zonenverteidigung umstellten, fiel dem ATSV trotz aller Bemühungen offensiv nicht mehr viel ein, es wurde zu wenig zum Korb penetriert und auch die Würfe von außen wollten nicht fallen. Die Folge war ein knapper Pausenrückstand und viel Arbeit für Halbzeit zwei. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 27.03.2011

LadyMiners vs. TSG Markkleeberg: 56:52

Ihren ersten Sieg in der Landesliga konnten die LadyMiners in der Landesliga feiern. Ersatzgeschwächt startete man gegen den Tabellennachbarn gut in die Partie und führte schnell mit 11:2. Anschließend ließ die Konzentration etwas nach, was dazu führte, dass der Vorsprung bis zur Viertelpause nicht weiter ausgebaut werden konnte. Das eigentliche Drama spielte sich aber an der Freiwurflinie ab, da die Schiedsrichter eine sehr enge Regelauslegung bevorzugten, was dazu führte, dass die ATSV-Damen insgesamt 54 Mal an der Linie standen, aber leider nur 18 Mal erfolgreich waren. [Bericht]

 

U18 – Bezirksliga – 26.03.2011

TSV Dittersbach vs. U18 Miners: 81:77

Stark ersatzgeschwächt mit nur zwei echten U18ern und vier U16-Spielern unterlag die U18 des ATSV in der Bezirksliga Chemnitz dem TSV Dittersbach. Nach einer deutlichen Führung in der ersten Hälfte, schwanden im zweiten Durchgang mehr und mehr die defensiven Kräfte, zudem ließ die Trefferquote erheblich nach. Beste Werfer waren Knoth und Pleßow (je 25) sowie Bräunig (17).

 

U16 – Jugendliga – 20.03.2011

Plauen Homesquad vs. U16 Miners: 33:74

U16 Miners vs. SG Motor Sörnewitz/Coswig: 63:50

Mit den zwei von Coach Pieper verlangten Siegen kehrte die U16 vom Sonntagmorgen-Ausflug aus Plauen zurück. Ohne die verletzten Bräunig-Geschwister taten sich die Nachwuchsminers aber sehr schwer und fanden zur frühen Startzeit (09:00 Uhr) nur sehr zäh ins Spiel. In beiden Spielen hatte man dabei seine besten Phasen jeweils im dritten Viertel (28:11/22:6), ansonsten war vieles, insbesondere offensiv, nur Stückwerk, wobei man sich einfach nur 2×40 Minuten cleverer und konzentrierter hätte zeigen müssen. Trotzdem stehen am Ende zwei Siege zu Buche und mit einem Sieg am letzten Spieltag im Rückspiel gegen Plauen sollte noch der Sprung auf Platz 5 der Liga gelingen.
Es spielten: Koch, Schräber, Schröder, Habeland, Ullrich, Jaster, Gödicke, Brückner

 

U14 – Jugendliga – 19.03.2011

U14 Miners vs. BV Chemnitz I: 59:54

Ein knapper Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter der Jugendliga Sachsen bescherte der U14 einen schönen Samstag abend. Dem etwas ersatzgeschwächt angetretenen Spitzenreiter wurde von Beginn an ein harter Kampf geliefert, wobei der ATSV zum ersten Mal das hohe Anfangsniveau bis zum Ende halten bzw. sogar noch steigern konnte. Bis zum 45:46 wechselte die Führung beständig hin und her, wobei der ATSV eine Führung aufgrund der schlechten Trefferquote des öfteren verweigerte, danach legten die Gastgeber noch einmal eine Schippe drauf und sorgten mit einem 14:2 Lauf in den vier Minuten vor der Schlußminute für die Entscheidung. Damit haben die Miners noch die Gelegenheit mit einem Sieg am letzten Spieltag (09.04.) ihre Bilanz ausgeglichen zu gestalten.
Es spielten: Brückner, Bräunig, Götze, Beuge, Schinzel, Böhm, Haber, Schmieder, Zimmermann, Bachor

 

U12 – Miniliga – 19.03.2011

Dresden Titans vs. MiniMiners: 128:25

USC Leipzig vs. MiniMiners: 118:5

Zwei sehr hohe, aber lehrreiche Niederlagen gab es für das sehr junge U12-Team. Trotz der hohen Niederlagen war man im Miners-Lager nicht unzufrieden, erkennt man doch von Spieltag zu Spieltag die Verbesserungen des Teams, die zum großen Teil auch die kommenden zwei Saisons noch in der U12 spielen können.
Es spielten: Götze, Böhme, Meißner, Fritzsche, Kuhn, Neubert, Zwoch, Eisold, Horna

 

Miners – Landesliga – 13.03.2011

Miners vs. TSG Markkleeberg: 71:75

Eine ganz bittere Niederlage mussten die ATSV-Herren gegen die TSG Markkleeberg einstecken und verbleiben damit auf Platz acht in der Tabelle. Ohne Coach antretend (Gumbinger krank, Pieper auf Lehrgang) brannte der ATSV zu Beginn ein offensives Feuerwerk ab und führte schnell mit 16:6. Danach kamen aber die Gäste besser ins Spiel und konnten mit einem 0:10 Lauf bis zum Viertelende wieder zum Ausgleich. Im zweiten Viertel verteidigte der ATSV wieder intensiver, kontrollierte besser den Rebound, vergab aber vorne zu viele einfache Chancen um sich weiter abzusetzen. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 13.03.2011

LadyMiners vs. BC Dresden II: 48:101

Das Spiel gegen den Tabellenzweiten war offensiv eine deutliche Steigerung zu den vergangenen Spielen. Trotz des Fehlens der besten Schützin Ines Pieper bewegten die Damen den Ball schnell und kamen so zu vielen guten Korbaktionen. Defensiv konnte Interimscoach Tim Aubel das Geschehen schnell zusammenfassen. „Unsere Fast-Break-Verteidigung war und ist weiterhin einfach grottenschlecht. Geschätzte sechzig Gegenpunkte resultierten aus unserer schlechten Rückwärtsbewegung.“ Zudem ließen die ATSV-Damen insgesamt 18 Punkte an der Freiwurflinie liegen (6/24). So konnten sich die nur zu sechst angetretenen Landeshauptstädter im Verlaufe des Spieles immer weiter absetzen und quasi mit der Schlußsirene die Dreistelligkeit erreichen. Die Ladyminers haben nun zwei Wochen Zeit, um sich auf das entscheidende Spiel um Platz fünf gegen die TSG Markkleeberg vorzubereiten.
Es spielten: König (8), Gramsch (4), Venegas (15), Kuner (6), Gerber (4), Bahmann (1), Nierhauve (4), Wagner (2), Foltyn (4)

 

U18 – Bezirksliga – 13.03.2011

U18 Miners vs. SSV Chemnitz: 68:50

Einen erfolgreichen Auftakt in den Sonntag machte die U18 in der Bezirksliga. Im Hinspiel noch unterlegen, machte man nach kurzen Abtasten zu Spielbeginn viel Druck und konnte schnell eine beruhigende Führung herausspielen. Nur im letzten Viertel stellte man die ersten sieben Minuten das Spielen nahezu ein, was die Gäste ausnutzten, um bis auf 53:48 heranzukommen. Erst nach der dritten Auszeit besann man sich wieder auf sein eigentliches Können und sorgte mit einem 15:2-Lauf für klare Verhältnisse. Beste Werfer waren Knoth (26) sowie Pleßow und Habeland (je 12).

 

LadyMiners – Landesliga – 06.03.2011

LadyMiners vs. B4G Chemnitz: 23:85

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Landesliga, der mit vier Spielerinnen seines WNBL-Kaders antrat, waren die Ladyminers von Beginn an auf verlorenem Posten. Trotz klarer Ansagen vor dem Spiel wurde die Transition-Defense sträflich vernachlässigt, was schon im ersten Viertel zu 35 Gegenpunkten führte. Mit zunehmender Spielzeit erreichte die Verteidigung langsam etwas mehr Aggressivität und auch die Reboundarbeit nahm an Qualität zu. Offensiv wurden gut herausgespielte Chancen erneut nicht in ausreichender Anzahl verwertet, so dass am Ende nur kärgliche 23 Punkte auf der Habenseite standen. Zum Schlußpfiff stand eine deutliche Niederlage auf der Anzeigetafel, die bei ausreichender Konzentration über 40 Minuten nicht so deutlich hätte ausfallen müssen.
Es spielten: Pieper (8), König (4), Gramsch (2), Venegas (2), Gerber (2), Bahmann, Wagner (5)

 

Miners – Landesliga – 05.03.2011

Görlitzer TV vs. Miners: 82:47

Mit einer deutlichen Niederlage kehrt der ATSV vom Rande Sachsens zurück und fällt in der Tabelle auf Rang 8 zurück. Mit einem verletzungs- und arbeitsbedingt erneut deutlich dezimierten Kader ging es zum Tabellenzweiten, wo man aber trotzdem von Beginn an gut mithielt, gegen den athletisch deutlich überlegenen Gegner nie aufsteckte und mit einer etwas besseren Trefferquote statt dem knappen Rückstand zur Halbzeit auch eine knappe Führung hätte haben können. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 27.02.2011

HSG HTW Lok Dresden vs. Miners: 63:61

Am Ende eines spannenden und guten Landesligaspieles hatte der ATSV im letzten Angriff den Ausgang des Spieles selber in der Hand, aber beide Dreipunktewürfe zum Sieg verfehlten das Ziel, so dass die Gastgeber feiern konnten, während der ATSV die dritte äußerst knappe Niederlage der Saison einstecken musste. Vor der Entscheidung in den Schlußsekunden gab es in der Landeshauptstadt einen echten Schlagabtausch des Tabellendritten mit den Miners. Der ATSV startete besser in das Spiel, erspielte sich trotz des ausgedünnten Kaders eine schnelle Führung (12:20) und ließ die Gastgeber erst im zweiten Viertel wieder herankommen und in Führung gehen. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 27.02.2011

LadyMiners vs. BV Lichtenstein: 41:75

Trotz eines klaren Aufwärtstrends verlieren die Damen des ATSV Freiberg auch das 8. Spiel in der Landesliga Sachsen. Gegen den BV Lichtenstein brachte man sich durch eine äußerst schwache Wurfquote selbst um die Früchte harter Arbeit und verpasste ein knapperes bzw. umgedrehtes Spielergebnis. Zäh startete man in das Spiel, verteidigte schlecht und traf vorne viele einfache Würfe nicht. Im Laufe des Spieles verteidigte man besser, nur vorne wollte weiterhin nicht viel fallen. Schon der Pausenrückstand von 25 Punkten hätte absolut nicht sein müssen, im dritten Viertel spielte man sogar unentschieden (12:12), bevor in den letzten drei Minuten des Spieles die Konzentration nachließ und man den Gästen mit einem 6:15 Lauf nochmal ein deutlicheres Endergebnis gestattete.
„Wir waren offensiv nicht entschlossen und konzentriert genug im Abschluß und haben zuviele Chancen ungenutzt liegen lassen.“, haderte Interimscoach Tim Aubel nach Spielende mit den Damen. „Einsatz und Defense stimmten größtenteils, nur vorne haben wir uns immer wieder selbst um den Lohn gebracht.“

Es spielten: Pieper (10), König (5), Gramsch (8), Venegas (16), Kuner, Gerber, Bahmann, Inderfurth, Wagner, Foltyn (2)

 

Miners – Landesliga – 20.02.2011

Miners vs. BV Chemnitz 99 III: 79:75

Mit einem knappen 4-Punkte-Sieg beenden die Miners den Doppelspieltag und klettern in der Tabelle auf Rang 7. Die nur zu sechst angetretenen Gäste konnten scheinbar schneller die Müdigkeit vom bereits absolvierten Spiel am Samstag aus den Knochen verdrängen und erspielten sich schnell eine 2:6-Führung. Erst nach einer Auszeit von Interimscoach Ines Pieper besann man sich auf die vorher ausgegebene Marschroute, spielte über die überlegenen Center und übernahm bis zum Viertelende die knappe Führung (23:20). Die Gäste konnten aber, auch durch drei Treffer aus der Distanz, dranbleiben und erst ein 8:0-Lauf vor der Pause sicherte den Miners eine etwas deutlichere Führung. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 19.02.2011

Miners vs. ESV Lok Chemnitz: 74:95

Auch die Miners konnten den Siegeszug des weiter ungeschlagenen Tabellenführers ESV Lok Chemnitz (15-0) nicht stoppen und unterlagen am Ende trotz einer starken zweiten Halbzeit deutlich. In der ersten Hälfte spielten die Gastgeber viel zu pomadig, teilweise ängstlich gegen den mit breiter Brust auftretenden Spitzenreiter, statisch im Angriff, nicht aggressiv genug in der Verteidigung überließ man den Gästen die Initiative und die deutliche Pausenführung. [Bericht]

 

Miners – Sachsenpokal – 13.02.2011

BC Dresden vs. Miners: 90:51

Drei Viertel lang lieferten die Miners dem Favoriten aus der Landeshauptstadt einen harten Kampf um den Einzug ins Pokal-Halbfinale. Der BC erspielte sich zu Beginn schnell einen zweistelligen Vorsprung, als sich der ATSV noch an das höhere Spieltempo gewöhnen musste (28:15 nach dem ersten Viertel), dann hielt der ATSV aber gut mit, kam immer wieder zu Punkten am Brett und konnte auch gut die aggressive Mannverteidigung der Gastgeber überspielen. Einige vergebene einfache Chancen im zweiten Viertel verhinderten einen knapperen Pausenrückstand. [Bericht]

 

LadyMiners – Sachsenpokal – 13.02.2011

BC Dresden vs. LadyMiners: 89:13

Einen gebrauchten Tag erwischten die Ladyminers im Pokal-Viertelfinale. Gegen den Oberligasechsten hatte man zuviel Respekt in Offense und Defense und kam kaum zu freien Würfen. Zudem spielte man viele unkonzentrierte Pässe, die die Gastgeber gnadenlos in Schnellangriffe ummünzten. Mühsam quälten sich die ATSV-Damen von Punkt zu Punkt und allein im dritten Viertel verstand man es die Damen des BC Dresden in der Verteidigung in Schach zu halten und ihnen nur zwölf Punkte zu gestatten. Viel Arbeit also für die nächsten Trainingswochen bis zum nächsten Ligaspiel am 27.02. gegen den BV Lichtenstein.
Es spielten: Pieper 1 Pkt., Wnuk 2 Pkt., König 1 Pkt., Gramsch 2 Pkt., Venegas 4 Pkt., Bahmann 1 Pkt., Wagner, Foltyn 2 Pkt.

 

Miners II – Bezirksliga – 05.02.2011

SG Adelsberg II vs. Miners II: 82:67

Auch die zweite Herrenmannschaft konnte nicht gewinnen. Gegen Tabellennachbarn Adelsberg gab es eine 15-Punkte-Niederlage, so dass man die Plätze 4 und 5 mit den Gastgebern tauschte. Das erste und das letzte Viertel gestaltete man ausgeglichen, den Rückstand fing man sich zu Beginn des zweiten und am Ende des dritten Viertels ein (11:4 bzw. 11:0 Lauf der Gastgeber). Beste Werfer waren Böhme mit 20 und Knoth mit 17 Punkten.

 

LadyMiners – Landesliga – 05.02.2011

BBV Wurzen vs. LadyMiners: 70:22

Auch im siebten Spiel der Landesliga blieben die Ladyminers ohne Sieg. Ohne die zwei Topscorerinnen Venegas und Pieper blieb man besonders in der zweiten Hälfte offensiv vieles schuldig. Nachdem man sich im ersten Viertel daran gewöhnt hatte mehr Eigenverantwortung im Angriff zu übernehmen, spielte man passabel mit und gestaltete das zweite Viertel ausgeglichen (8:8). Nach der Pause machten die Gastgeberinnen den Raum unter dem Korb noch enger, dem ATSV fehlten die Distanzschützinnnen und die kreativen Einfälle, so traf man viele schlechte Entscheidungen und kassierte einen Fast-Break nach dem anderen. Am Ende stand eine hohe Niederlage, die insbesondere die Defizite im offensiven Zusammenspiel und der Transition-Defense offenbarte.
Es spielten: Wnuk 3 Pkt., König 6 Pkt., Gramsch 4 Pkt., Kuner 4 Pkt., Gerber, Bahmann, Inderfurth 2 Pkt., Foltyn 3 Pkt.

 

Miners – Landesliga – 05.02.2011

SV Motor Sörnewitz vs. Miners: 69:63

Eine unglückliche Niederlage musste der ersatzgeschwächte ATSV beim SV Motor Sörnewitz einstecken. Arbeits- und prüfungsbedingt nur zu acht angereist, spielte man am Anfang in der Offensive etwas nervös, hielt aber defensiv von Beginn an gut dagegen. Im Verlauf der ersten 20 Minuten erarbeitete man sich einen leichten Vorsprung, den man im dritten Viertel durch drei Dreier in Folge, die durch gutes Teamspiel herausgearbeitet und von Groß verwandelt wurden, sogar einen 14-Punkte-Vorsprung. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 30.01.2011

Miners vs. SSV Chemnitz: 76:66

Mit einem Arbeitssieg konnten die Miners den zweiten Erfolg im Jahr 2011 feiern und klettern damit auf Platz 8 in der Tabelle. Gegen den Tabellenvorletzten tat man sich dabei aber schwerer als nötig. Nach dem ersten Abtasten erspielte man sich schnell einen kleinen Vorsprung, ließ aber zuviele Punkte an der Freiwurflinie (insgesamt nur 19/37) liegen, so dass zur Pause nur ein 7-Punkte-Vorsprung zu Buche stand. Nach der Pause hatte man Probleme mit der gegnerischen Ganzfeldverteidigung, spielte offensiv zu überhastet und ließ hinten die schnellen gegnerischen Guards immer wieder zum Korb penetrieren. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 30.01.2011

USV TU Dresden II vs. LadyMiners: 73:23

Ziemlich unter die Räder kamen die Ladyminers beim USV TU Dresden. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel, wo man im Schlußspurt wieder bis auf 11:10 herankam, spielten die ATSV-Damen danach wie verwandelt, unkonzentrierte Abspiele sowie fehlerhafte Wurfentscheidungen und dazu eine nicht existente Transition-Defense führten zum deutlichen Pausenrückstand. Trotz des Willens zur Besserung wurde es auch nach der Pause nicht besser, keine Spielerin erreichte auch nur annähernd Normalform, so dass am Ende eine deutliche und verdiente Niederlage stand. Damit verbleibt man sieglos am Tabellenende und hat am nächsten Samstag die nächste schwere Auswärtsaufgabe beim BBV Wurzen zu bewältigen.
Es spielten: Pieper 7 Pkt., Wnuk 4 Pkt., König 3 Pkt., Gramsch 7 Pkt., Kuner, Gerber 2 Pkt., Bahmann, Inderfurth, Foltyn

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 29.01.2011

BC Ottendorf-Okrilla vs. U14 Miners: 50:80

Mit einem 50:80 (23:44) Auswärtserfolg beim BC Ottendorf-Okrilla belegt der U14-Nachwuchs des ATSV Freiberg Platz 5 in der Sachsenmeisterschaft. Nachdem die TSG Markkleeberg das Plazierungsturnier krankheitsbedingt absagen musste, kam es zu einem „Endspiel“ um Platz fünf gegen den Gastgeber. Von Beginn an spielte der ATSV seine physische Überlegenheit gut aus, verschaffte sich schnell einen beruhigenden Vorsprung und konnte am Ende einen deutlichen Auswärtssieg feiern. Unkonzentriertheiten zum Ende der ersten Halbzeit und eine schlechte Trefferquote im dritten Viertel ermöglichten den nie aufsteckenden Gastgebern ein kurzzeitiges Herankommen bis auf 13 Punkte (43:56) bevor der ATSV sich im letzten Viertel wieder auf seine eigenen Stärken besann und die finalen zehn Minuten mit 7:22 gewinnen konnte. Weiter geht es nun erst mit der Jugendliga im März, wenn mit Automation Leizig und der BV Chemnitz I nochmal schwere Gegner zu Gast in Freiberg sind.
Es spielten: Brückner, Bräunig, Götze, Schinzel, Böhm, Haber, Schmieder, Bachor

 

Miners – Landesliga – 23.01.2011

Miners vs. HSG Turbine Zittau: 85:81 n.V.

Am Ende nochmal zittern mussten die Miners am Sonntag nachmittag gegen den Tabellennachbarn HSG Turbine Zittau. Drei Viertel lang kontrollierte man den Gegner in der Verteidigung, erspielte sich vorne immer wieder einfache Punkte, überwand auch kurze Durststrecken und traf sogar von der Freiwurflinie relativ sicher (18/27). So ging man mit einer komfortablen 57:39-Führung in die vermeintlich finalen zehn Minuten. Dort zeigten die Miners aber unerklärliche Schwächen. Man begann mit dem Gegner mitzurennen, ließ die gegnerischen Guards heißlaufen und gestattete den Gästen so zu viele einfache Punkte. [Bericht]

 

U12 – Miniliga – 22.01.2011

B4G Chemnitz vs. MiniMiners: 89:11

TSG Markkleeberg vs. MiniMiners: 84:24

Die U12 verlor am Samstag in der Miniliga krankheitsgeschwächt beide Spiele gegen BV Chemnitz I und BV Chemnitz II deutlich und bleibt damit weiter ohne Sieg, machte aber als Quasi-Anfängerteam in dieser Saison weiter gute Fortschritte.

 

U14 – Jugendliga – 15.01.2011

U14 Miners vs. BC Dresden: 58:44

U14 Miners vs. USC Leipzig: 49:67

in Wechselbad der Gefühle erlebten die Zuschauer in der U14-Jugendliga. Gegen den BC Dresden fand man nach einem durchwachsenen ersten Viertel immer besser ins Spiel, verteidigte als Team gut in der Helpdefense und konnte vorne viele wichtige Punkte im Fast-Break erzielen. Erst am Ende des Spiels, im Gefühl des vermeintlich sicheren Sieges, ließ man in der Konzentration nach und erlaubte den Gästen aus der Landeshauptstadt es nochmal, wieder heranzukommen ohne den Sieg aber nochmal gefährden zu können. Gegen den Favoriten USC Leipzig war man von Beginn an hochkonzentriert, verteidigte die körperlich überlegenen Gäste excellent und nutzte die Gästefehler zu vielen einfachen Fast-Break-Punkten. Auch im Halbfeld spielte man gut als Team zusammen und fand immer wieder die Lücken in der gegnerischen Verteidigung. Der USC ließ sich aber nicht abschütteln und blieb immer auf Schlagdistanz in vier bis acht Punkten Abstand. Im letzten Viertel kam dann ein unerklärlicher Bruch ins ATSV-Spiel. Vorne wurde das Teamplay plötzlich eingestellt, der USC verschärfte nochmal seine Verteidigung und der ATSV war plötzlich vom Mut verlassen, warf nur noch erfolglos von außen, traf nichts und ließ immer mehr die Köpfe hängen. Am Ende verlor man das Viertel mit 1:23 und das Spiel viel zu deutlich. Hier muss das Team lernen, auch in schwierigen Situationen den Kopf nicht zu verlieren und sich gegenseitig weiter zu vertrauen, anstatt es im Alleingang mit der Brechstange zu probieren. Trotz der am Ende schmerzlichen Niederlage überwiegt der positive Eindruck, das Team verbessert sich stetig und bringt auch die „großen“ Vereine immer mehr ins Schwitzen.
Es spielten: Brückner, Bräunig, Götze, Beuge, Schinzel, Böhm, Haber, Schmieder, Zimmermann, Bachor

 

U16 – Jugendliga – 09.01.2011

USC Leipzig vs. U16 Miners: 69:40

U16 Miners vs. Dresden Titans: 59:70

Mit zwei Niederlagen in der Jugendliga kehrte die U16 aus Leipzig zurück. Im ersten Spiel bot man dem Gastgeber USC Leipzig lange Paroli, nur vier verpennte Minuten im zweiten Viertel, als man sich im Angriff einen Ballverlust nach dem anderen leistete und den Gastgeber von 13:14 auf 13:31 davonziehen ließ, und nachlassende Kräfte im letzten Viertel sorgten am Ende für die deutliche Niederlage. Im zweiten Spiel gegen die Titans aus Dresden hielt man das Spiel auch lange offen. Erst ein 16:2-Lauf der Dresdner über die Halbzeitpause hinweg, als der ATSV erneut im Angriff schlechte Entscheidungen traf, sorgten für eine deutliche Dresdner Führung (29:47). Der krankheitsbedingt auf sieben Spieler (davon 2 U14er) dezimierte Kader zeigte aber Moral, erkämpfte sich die Reboundüberlegenheit und kam im letzten Viertel nochmal bis auf sechs Punkte heran (54:60). Im Anschluß verteidigte man hinten weiter gut, ließ aber vorne fünf Schnellangriffe in Folge liegen, die die Wende hätten bringen können. Am Ende stehen zwei gute Leistungen, aber eben auch zwei Niederlagen. Es wird Zeit, dass die Verletzten und Kranken zurückkommen und so die Kadertiefe insbesondere für zwei Spiele hintereinander wieder erhöhen.
Es spielten: Brückner, Bräunig G., Koch, Schräber, Bräunig L., Habeland, Gödicke

 

LadyMiners – Landesliga – 11.12.2010

TSG Markkleeberg vs. LadyMiners: 69:67

Ebenfalls eine unglückliche Niederlage mussten die Damen im Kellerduell in Markkleeberg einstecken. Nach einem schwachen Start, wo man insbesondere defensiv den Gastgebern zu viele Freiheiten gestattete, kämpfte man sich im zweiten Viertel so langsam ins Spiel, lag aber zur Halbzeitpause weiterhin zweistellig zurück. In der zweiten Halbzeit war man defensiv präsenter und nutzte vorne die Schnelligkeitsvorteile endlich aus, so dass man den Rückstand auf fünf Punkte halbieren konnte. [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 11.12.2010

BC Dresden vs. Miners: 98:92 n.V.

Mit einer unglücklichen Niederlage nach Verlängerung kehrten die Miners aus der Landeshauptstadt zurück und verbleiben damit auf Platz sieben in der Landesliga. Gegen den Tabellendritten fand man sehr gut ins Spiel, bewegte den Ball schnell und führte nach dem ersten Viertel mit 17:28. Im zweiten Viertel verschärften die Gastgeber ihre Verteidigung, die Miners fanden offensiv keine glücklichen Abschlüsse mehr und blieben sechs Minuten lang ohne Punkt (30:28). [Bericht]

 

Miners II – Bezirksliga – 11.12.2010

SSV Lichtenstein vs. Miners II: 95:59

Die zweite Herrenmannschaft kam beim neuen Tabellenführer SSV Lichtenstein mit 95:59 ( 47:29) unter die Räder. Nach einem völlig verkorksten 22:2 Spielstart kämpfte sich die Mannschaft mühsam ins Spiel, gestaltete das zweite und Teile des dritten Viertels ausgeglichen, musste am Ende aber die Überlegenheit des Gastgebers anerkennen. Beste Werfer im Team, was die Hinrunde mit 3 Siegen und 3 Niederlagen abschließt, waren Heine und Pleßow mit jeweils 10 Punkten.

 

U16 – Sachsenmeisterschaft – 04.12.2010

SG Motor Sörnewitz/Coswig vs. U16 Miners: 46:63

Mit einem am Ende deutlichen 17-Punkte-Erfolg sicherte sich die U16 des ATSV Freiberg den 5. Platz in der Sachsenmeisterschaft. Nachdem aufgrund ausfallender Bahnzüge und Stau in der Dresdner Innenstadt das Warm-Up sehr kurz ausgefallen war, startete man sehr zäh in das Spiel, was in der ersten Halbzeit so dahinplätscherte. Erst im dritten Viertel agierte man in der Defense aufmerksam und druckvoll, startete mit einem 0:15-Lauf aus der Pause und baute so die knappe Pausenführung aus, die man anschließend bei kontinuierlichem Durchwechseln des gesamten Kaders kontrollierte. Am Ende stand ein deutlicher Erfolg, der für die ab Januar anstehenden weiteren Spiele in der Jugendliga Mut macht, wo auch das Ziel ist, am Ende auf Platz 5 in der Tabelle zu stehen.
Es spielten: Brückner, Bräunig G., Schröder, Schräber, Bräunig L., Habeland, Gödicke, Jaster

 

LadyMiners – Landesliga – 28.11.2010

BC Dresden II vs. LadyMiners: 79:32

Auch beim BC Dresden mussten die ATSV-Damen eine herbe Niederlage einstecken. Gegen die Oberligareserve agierte man in der Transition-Defense zu langsam, kassierte so einen Schnellangriff nach dem anderen und verstand es offensiv nur zu selten, die eigene Spielintelligenz und körperliche Überlegenheit gewinnbringend umzusetzen. Einzig im letzten Viertel agierte man fünf Minuten auf Augenhöhe, bevor sich wieder die gleichen Fehler des übrigen Spieles einschlichen. „Wir haben eine Menge Arbeit vor uns“, so Coach Averhaus nach dem Spiel, „ich bin aber guten Mutes, dass die Siege in dieser Saison noch kommen werden.“ Nun sind zwei Wochen Zeit an den Fehlern zu arbeiten, bevor es am 11.12. zum Kellerduell bei der ebenfalls sieglosen TSG Markkleeberg geht.
Es spielten: Pieper 10 Pkt., Wnuk 8 Pkt., König, Gramsch 6 Pkt., Venegas 1 Pkt., Kuner 3 Pkt., Gerber, Wagner 4 Pkt., Foltyn

 

Miners – Landesliga – 27.11.2010

SV Automation 61 Leipzig vs. Miners: 49:84

Ohne den erkrankten Coach Gumbinger musste der ATSV die weite Reise in die Messestadt am frühen Samstag morgen aufnehmen. Beim Tabellenschlußlicht war ein Sieg Pflicht, wollte man doch ein wenig Luft zwischen sich und die potentiellen Abstiegsränge bringen. Zwar startete man verhalten ins Spiel, so dass man schon nach fünf Minuten beim Stand von 6:2 für die Gastgeber zu einer Auszeit gezwungen war, dann legte man aber offensiv eine Schippe drauf und sorgte mit einem 2:15-Lauf bis zur Viertelpause schon für eine halbwegs komfortable Führung (8:17). [Bericht]

 

U16 – Jugendliga – 21.11.2010

U16 Miners vs. BV Chemnitz: 55:66

U16 Miners vs. Automation Leipzig: 54:125

Zwei Niederlagen musste die U16 in der Jugendliga einstecken. Gegen den BV Chemnitz agierte man zu Beginn zu zögerlich und musste so die ganze Zeit einem Rückstand hinterherlaufen.Immer wenn man wieder bis auf fünf Punkte heran war, machte man wieder dumme Fehler offensiv und verlor so am Ende verdient aber unnötig. Nach langer Spielpause ging es dann gegen Automation Leipzig, den amtierenden U16-Sachsenmeister. Nachdem man die erste Halbzeit noch einigermaßen mithalten konnte, erhöhten die Gäste nach der Pause den Druck, der ATSV verfiel immer wieder in dieselben einfachen Fehler und verlor so am Ende deutlich. „Gute drei Minuten wechselten immer mit schlechten fünf Minuten, es fehlt einfach die Konstanz.“, war Coach Ines Pieper nach Turnierende unzufrieden. Weiterhin schmerzlich vermisst wurden die Verletzten L. Bräunig und Ulrich, so dass die U14-Spieler G. Bräunig und Brückner ihr U16-Debüt feierten und die Mannschaft deutlich verstärkten.
Es spielten: Brückner, Bräunig, Schröder, Koch, Schräber, Rothe, Habeland, Gödicke, Jaster

 

Miners – Landesliga – 20.11.2010

TSG Markkleeberg vs. Miners: 66:80

Die Vorzeichen standen schlecht vor dem richtungsweisenden Auswärtsspiel bei der TSG Markkleeberg. Verletzungen und Krankheiten dezimierten den vorläufigen Kader immer weiter, am Ende nahmen insgesamt acht Spieler die Reise am späten Samstag abend auf sich. Zu Beginn startete man schlecht ins Spiel, haderte zuviel mit den Schiedsrichtern, welche eine sehr großzügige Linie zuließen, und lag bald mit 12:4 und zur Viertelpause mit 18:8 zurück. Im zweiten Viertel stellte man sich dann langsam auf das sehr physische Spiel ein, hielt defensiv dagegen und stoppte auch immer besser die Schnellangriffe der Gastgeber. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 20.11.2010

B4G Chemnitz vs. LadyMiners: 104:32

Bei der Talentschmiede B4G Chemnitz, die gegen die Ladyminers mit insgesamt sieben Spielern ihres WNBL-Kaders (Nachwuchsbasketballbundesliga) antraten, standen die Freiberger Damen auf verlorenem Posten. Nachdem man im ersten Viertel das schnelle Spiel der Gastgeberinnen mitspielte und nur in der Trefferquote deutliche Defizite aufwies, zeigten sich im Verlauf des Spieles immer mehr Konzentrations- und Konditionsmängel bei den nur zu siebt angetretenen Damen. In der zweiten Halbzeit überwand man dann endlich die Ganzfeldverteidigung der Gastgeberinnen besser und konnte zumindest die ersten neun Minuten des Viertels gut mithalten und auch im Setplay überzeugen. Dann brachen aber alle Dämme, man erzielte in den letzten elf Minuten nur noch zwei Punkte und kassierte noch 39 Punkte zur deutlichen Niederlage, mit der man sich am Ende wesentlich unter Wert verkaufte.
Es spielten: Pieper 8 Pkt., Wnuk 5 Pkt., Gramsch, Venegas 16 Pkt., Kuner, Gerber, Foltyn 3 Pkt.

 

U12 – Miniliga – 20.11.2010

B4G Chemnitz vs. MiniMiners: 89:11

TSG Markkleeberg vs. MiniMiners: 84:24

Die U12 verlor am Samstag in der Miniliga mit 11:89 gegen die B4G Chemnitz und mit 24:84 gegen die TSG Markkleeberg. In beiden Spielen zeigten die Freiberger Jüngsten sich im Vergleich zum ersten Turnier stark verbessert, der Erfolg wird mit zunehmender Spielerfahrung sicher noch kommen.
Es spielten: Neubert, Böhme, Götze, Kuhn, Eisold, Meißner, Fritzsche, Zwoch, Müller

 

Miners – Landesliga – 14.11.2010

Miners vs. Görlitzer Turnverein 1847: 77:94

Auch die Herren blieben in der Landesliga ohne Erfolg. Gegen den Tabellenfünften Görlitzer TV unterlag man in einem sehr hart, aber nie unfair geführten Spiel (insgesamt 59 Fouls) mit 77:94 (36:56). Dabei hielt man im ersten Viertel gut mit gegen das vornehmlich polnisch besetzte Ensemble von der Neiße und lieferte sich einen harten Schlagabtausch (20:23). Im zweiten Viertel kam nach einigen Wechseln ein Bruch ins Miners-Spiel, den die Gäste mit vielen Fast-Breaks clever ausnutzten und mit einem 16:33 gewonnenen Viertel mit insgesamt 20 Punkten davonzogen. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 14.11.2010

LadyMiners vs. BBV Wurzen 1950: 40:49

Die Damen mussten im zweiten Spiel dieses Sonntags gegen den BBV Wurzen antreten. Das erste Spiel unter Neucoach Jan Averhaus ging dabei mit 40:49 (20:26) knapp verloren. Nach einer schnellen 8:4-Führung verpassten die Ladyminers es, weiter den schnellen Abschluß zu suchen und verstrickten sich in der Wurzener Zone in zu vielen Einzelaktionen und schwierigen Würfen, so dass man die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit ohne Punkt blieb und mit einem Rückstand in die Pause ging. Auch in der zweiten Hälfte spielte man zu selten die Schnelligkeitsvorteile aus, ließ den Ball zu langsam wandern und verlor am Ende mit 40:49. Trotzdem zeigte man einige positive Ansätze, die demnächst im Training weiter ausgebaut werden sollen.
Es spielten: Pieper 10, Wnuk 7, Gramsch 2, Venegas 17, Kuner, Nierhauve 2, Inderfurth, Foltyn 2

 

Miners II – Bezirksliga – 14.11.2010

Miners II vs. SHC Meerane: 55:106

Den Auftakt an diesem Sonntag machten die 2. Herren, die am Vormittag einen gebrauchten Tag erwischten und komplett ohne Wurfgefühl gegen den SHC Meerane mit 55:106 (20:54) verloren. Beste Werfer waren Böhme mit 15 und Nachwuchsspieler Pleßow mit 12 Punkten.

 

U18 – Bezirksliga – 13.11.2010

U18 Miners vs. TSV Dittersbach: 96:60

In der U18-Bezirksliga schlug das stark ersatzgeschwächte Team (4xU18, 2xU16) den Nachbarn TSV Dittersbach deutlich mit 96:60 (52:27). Dabei verkraftete man auch noch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Pankoke, so dass man die letzten vier Minuten aufgrund von Foulproblemen das Spiel sogar zu viert beenden musste. Ein deutlicher Erfolg, der zeigt, dass der eingeschlagene Weg, der Jugend früh Spielanteile bei den Herren zu geben, zu großen Lernfortschritten führt.
Es spielten: Pankoke, Knoth, Habeland, Wieczoreck, Schräber, Pleßow

 

U14 – Jugendliga – 13.11.2010

U14 Miners vs. BC Ottendorf-Okrilla: 90:42

U14 Miners vs. Dresden Titans: 55:62

Die U14 schlug in der Jugendliga Sachsen den BC Ottendorf-Okrilla deutlich mit 90:42 (41:19) und konnte trotz großer Foulprobleme bis zum Ende den Vorsprung immer weiter ausbauen. Im zweiten Spiel gegen die Dresden Titans spielte man drei Viertel des Spieles auf hohem Niveau und führte das gesamte Spiel über meistens zweistellig. Im letzten Viertel wurde dann der Kopf ausgeschaltet und man verlor das Viertel deutlich mit 8:29 und am Ende auch das Spiel mit 55:62 (31:20). Trotzdem ist der Aufwärtstrend seit Beginn der Saison mit nun vollzähliger Mannschaft unübersehbar.
Es spielten: Brückner, Bräunig, Götze, Beuge, Böhm, Haber, Schmieder, Zimmermann, Bachor

 

Miners II – Bezirksliga – 07.11.2010

Plauen Homesquad II vs. Miners II: 68:82

Die zweite Mannschaft verteidigte mit einem 68:82 (31:41) Auswärtssieg in Plauen ihre Tabellenführung. Beste Werfer waren Böhme (20) und Noack (14), insgesamt punkteten fünf Spieler zweistellig.

 

Miners – Landesliga – 07.11.2010

Miners vs. HSG Lokomotive HTW Dresden: 71:78

Eine knappe 71:78 Heimniederlage mussten die Miners am Sonntag gegen den Oberligaabsteiger HTW Dresden einstecken. Nach starkem ATSV-Beginn und einer knappen Führung (11:8) schlichen sich Nachlässigkeiten im Angriffsverhalten ein, woraus Dresden clever Kapital schlagen konnte und bis zur Viertelpause eine knappe 6-Punkte-Führung herausspielen konnte (16:22). Auch im zweiten Viertel wogte das Spiel hin und her, Dresden setzte sich immer wieder leicht ab, Freiberg verkürzte einen zweistelligen Rückstand mit viel Herz bis kurz vor die Halbzeit auf drei Punkte (34:37). [Bericht]

 

Miners – Landesliga – 31.10.2010

ESV Lok Chemnitz vs. Miners: 102:60

Nichts wurde es mit der Überraschung in der Landesliga. Gegen den souveränen Spitzenreiter ESV Lok Chemnitz verlor der ATSV am Ende sang- und klanglos mit 102:60. Zwar steckte man den 13:2 Fehlstart gut weg, verteidigte besser und konnte so schnell wieder bis 21:15 aufholen. Mit zunehmender Spieldauer zeigten die Gäste aber zuviel Respekt vor den physisch starken Gastgebern und auch die Konzentration ging immer weiter verloren. [Bericht]

 

U16 – Jugendliga – 31.10.2010

BV Chemnitz 99 vs. U16 Miners: 64:61

U16 Miners vs. SV Motor Sörnewitz: 64:68

Lichtblick am Sonntag war die U16, die verletzungsbedingt nur mit einem Rumpfkader zur Jugendliga antrat. Zwar gingen beide Spiele äußerst knapp verloren (ATSV – BV Chemnitz 99 61:64// ATSV – Sörnewitz/Coswig 64:68), trotzdem war Coach Ines Pieper nach Spielende zufrieden mit der Teamleistung. Wenn nun bald die Verletzten wieder zurückkehren, dann werden sich auch die ersten Siege sachsenweit einstellen.

 

Miners – Sachsenpokal – 24.10.2010

HSG Turbine Zittau vs. Miners: 52:63

Mit einem 11-Punkte-Sieg ist den Miners die Revanche für das verlorene Auftaktspiel in der Landesliga und zugleich der Einzug in das Pokal-Viertelfinale geglückt. Erneut nur zu acht angetreten, verletzte sich zudem Göhler schon nach kurzer Zeit am Fuß und fiel für den Rest des Spieles aus. Die verbliebene spielfähige Sieben kämpfte sich nur unter Mühen offensiv ins Spiel, im ersten Viertel gelangen nur zwei Feldkörbe und insgesamt acht Punkte (14:8). Erst im zweiten Viertel griff die Halbfeld-Manndeckung defensiv und vorne traf man endlich die gut herausgespielten Würfe, so dass man mit einem 8:19 Viertel die knappe Halbzeitführung eroberte. [Bericht]

 

U12 – Miniliga – 23.10.2010

USC Leipzig vs. MiniMiners: 112:7

Dresden Titans vs. MiniMiners: 86:14

Die Miniminers verloren mit einem komplett neuformierten Team gegen die starken U12-Teams vom USC Leipzig (7:112) und die Dresden Titans (14:86) deutlich.Mit nur einem Spieler mit Spielerfahrung und insgesamt vier Spielern, die noch in der U10 spielen könnten, im Team war für das junge Team noch nichts zu holen, der Lernfortschritt war aber von Minute zu Minute deutlich zu sehen.

 

Miners – Landesliga – 16.10.2010

Miners vs. SV Motor Sörnewitz: 52:71

Auch die Herren konnten bei ihrem ersten Heimspiel nicht siegreich vom Parkett gehen. Gegen den SV Motor Sörnewitz gab es eine am Ende zu deutliche 52:71 (26:34) Niederlage. Ohne Vier (Gabriel, Erbisch, Heinig und Oelsner fehlten) konnte man sich am Anfang zwar schnell eine knappe Führung erspielen und diese auch bis zum 11:9 halten (7.Minute), danach legten die abgezockten Gäste noch einen 3:12 Lauf hin und erspielten sich eine 14:21 Führung. [Bericht]

 

LadyMiners – Landesliga – 16.10.2010

LadyMiners vs. USV TU Dresden II: 46:67

Gegen den USV TU Dresden gab es am Ende eine 46:67 Niederlage (24:33). Nachdem das neuformierte Team das erste Viertel sogar noch 14:13 gewinnen konnte, schlich sich im Verlauf des Spieles immer mehr der Schlendrian in die Offensive ein, viele Fehlpässe führten zu vielen gegnerischen Schnellangriffen und einfachen Punkten. Zudem ließ man 11 Punkte an der Freiwurflinie liegen (5/16). Trotzdem war man im Gastgeberlager nicht unzufrieden mit der Leistung des frisch formierten Teams, welches eindeutig eine positive Tendenz zeigte.
Es spielten: Pieper 11 Pkt., Wnuk 11 Pkt., König 2 Pkt., Gramsch 9 Pkt., Venegas 5 Pkt., Kuner, Gerber, Nierhauve 4 Pkt., Wagner, Foltyn 4 Pkt.

 

Miners II – Bezirksliga – 16.10.2010

Miners II vs. SG Adelsberg II: 52:74

Während das U18-Spiel aufgrund Spielermangel der Gäste vom BV Lichtenstein ausfiel, mussten die 2. Herren gegen die SG Adelsberg 2 mit einem 52:74 (25:36) ihre erste Saisonniederlage einstecken. Zwei mit jeweils zehn Punkten gewonnene Viertel zwei und drei reichten den cleveren Gästen für ihren ersten Saisonsieg. Beim ATSV punkteten Wöhe und Heine mit jeweils 8 am besten.

 

Miners II – Bezirksliga – 10.10.2010

BV Lichtenstein vs. Miners II: 69:80

Auch im ersten Auswärtsspiel bleibt die Miners-Reserve in der Basketball-Bezirksliga ungeschlagen. Gegen den BV Lichtenstein gab es trotz eines mit 23:13 verlorenen dritten Viertels dank eines erneut starken Schlußspurts von 20:7 im Schlußviertel einen verdienten Auswärtserfolg. Während offensiv Böhme mit 40 Punkten überragte und insbesondere am Brett nicht zu stoppen war, sorgte eine defensiv starke Teamleistung für die Basis zum Erfolg.

 

Miners – Landesliga – 09.10.2010

SSV Chemnitz vs. Miners: 49:70

Mit einem an Ende überzeugenden 49:70 Auswärtserfolg kehrte der ATSV aus Chemnitz zurück. Nachdem ein Herbstvirus noch die kurzfristigen Ausfälle von Groß und Sichla verursachte, trat ein gesunder Zehner-Kader am frühen Samstag vormittag in Chemnitz an. Von Beginn an stand die Freiberger Verteidigung sicher, gestattete den Gastgebern nur schwierige Würfe und erlaubte ihnen nach dem ersten Abtasten (6:3/3. Minute) sechs Minuten lang keinerlei Punkte. Leider war die Freiberger Offensivleistung ähnlich, man quälte sich von Punkt zu Punkt, vergab unglaublich viele einfache Würfe und ließ an der Freiwurflinie zu viele Punkte liegen (3/11 1. Viertel, 16/37 insgesamt). [Bericht]

 

U14 – Jugendliga – 02.10.2010

BV Chemnitz 99 II vs. U14 Miners: 49:29

U14 Miners vs. TSG Markkleeberg: 57:67

Mit zwei Niederlagen kehrte die U14 vom ersten Spieltag der Jugendliga aus Chemnitz zurück. Gegen den jungen Gastgeber BV Chemnitz, der größtenteils aus U12-Spielern bestand, die aber sehr gut technisch ausgebildet waren, setzte man viel zu wenig seine körperliche Überlegenheit um, war gedanklich immer einen Schritt langsamer und ermöglichte den Gastgebern so viele einfache Punkte und Ballgewinne. Im zweiten Spiel gegen Markkleeberg spielte man das erste Viertel gut mit (14:14), verlor dann im zweiten Abschnitt wieder den Faden und kämpfte sich im dritten Abschnitt wieder bis auf 45:46 heran. Danach zeigte man wieder zuviel Respekt, zog nicht energisch zum Korb, sondern spielte zuviel um die Zone herum. In der Folge schafften es alle Markkleeberger Spieler, die mit vier Fouls belastet waren, das Spiel bis zum Ende durchzustehen und am Ende einen verdienten 10-Punkte-Sieg einzufahren. Der ATSV brachte sich, wie schon beim Vorturnier der Sachsenmeisterschaft, selbst um einen möglichen Sieg. Die Spieler müssen endlich den Schalter im Kopf umlegen und den Sieg auch wirklich selber wollen.
Es spielten: Brückner, Bräunig, Böhm, Schmieder, Schinzel, Bachor, Götze

 

Miners – Landesliga – 26.09.2010

HSG Turbine Zittau vs. Miners: 72:71

Mit einer unnötigen 71:72-Niederlage mussten die Miners nach dem Saisonauftakt die weite Heimreise aus Zittau antreten. Am Ende reichte ein 4-Punkte-Vorsprung eine Minute vor Schluß (71:67) nicht, ein Dreier und zwei getroffene Freiwürfe der Gastgeber sorgten dort für einen Freudentaumel, während die Miners sich mit vier vergebenen Freiwürfen in der Schlußminute selbst um den Lohn der harten Arbeit brachten. [Bericht]

 

U16 – Sachsenmeisterschaft – 25.09.2010

Dresden Titans vs. U16 Miners: 76:46

USC Leipzig vs. U16 Miners: 109:21

Die U16 unterlag in der Vorrunde der Sachsenmeisterschaft gegen die Dresden Titans mit 46:76 und gegen den USC Leipzig 21:109. Durch Krankheit und Verletzung im Abschlußtraining war der sowieso schon schmale Kader nochmals bis auf sechs Spieler geschrumpft, diese wehrten sich aber zumindest im ersten Spiel lange bevor die Kräfte dann erlahmten und insbesondere der Geist schwach wurde.

 

Miners II – Bezirksliga – 25.09.2010

Miners II vs. TSV Dittersbach: 60:57

Mit einem hartumkämpften 60:57-Sieg (29:29) gegen Landesligaabsteiger Dittersbach startete die Miners-Reserve in die Bezirksligasaison. Das neuformierte Team um Coach Ines Pieper kämpfte sich dabei durch viele Höhen und Tiefen, führte schnell zu Beginn, lag dann lange Zeit zurück und verdiente sich mit einem 8:0 Schlußspurt in den letzten zwei Minuten den Sieg. Wöhe(15), Noack (11) und Heine (10) punkteten dabei zweistellig. „Das Team hat sich den Sieg verdient erkämpft, aber auch gesehen, dass noch eine Menge Arbeit vor uns liegt.“, war Pieper nach Spielende aber trotzdem zufrieden.

 

Miners – Landesliga – 18.09.2010

BBV Leipzig II vs. Miners

Einen ungewöhnlichen Saisonauftakt erlebten die 1. Herren am Wochenende. Knapp 24 Stunden vor Spielbeginn kam der Anruf aus Leipzig, dass der BBV Leipzig sein Team aus dem Spielbetrieb der Landesliga zurückzieht. So kurzfristig zweifellos ein ungewöhnlicher Schritt, der den BBV automatisch auf Platz zwölf der Tabelle setzt und zum ersten Absteiger macht.

 

U14 – Sachsenmeisterschaft – 18.09.2010

USC Leipzig vs. U14 Miners: 85:32

Automation Leipzig vs. U14 Miners: 66:56

Die U14 musste zum 1. Turnier der Sachsenmeisterschaft in Leipzig antreten. Gegen den USC Leipzig hatte das junge Team zuviel Respekt, traf nur sehr schlecht aus dem Feld und verlor am Ende deutlich mit 32:85. Gleich im Anschluß kam es zum Duell mit Automation Leipzig. Verletzungsbedingt aus dem ersten Spiel geschwächt, startete man sehr schlecht in das Spiel, verlor das erste Viertel mit 6:23 und auch nach dem 2. Viertel sah es beim 16:45 aus, als würde das Team unter die Räder kommen. Nach der Halbzeit ging aber ein Ruck durch das Team. Es wurde intensiver verteidigt und vorne konsequent der Weg zum Korb gesucht. Der Rückstand verringerte sich so von Minute zu Minute. Zwei Minuten vor dem Ende kam man mit einem 10:0 Zwischenspurt nochmal bis auf die magische 10-Punkte-Grenze heran (54:64), aber die verbleibende Zeit war zu kurz und einige leichte Fehler zuviel, so dass sich Automation einen knappen 66:56 Sieg sichern konnte, der aufgrund der ersten Halbzeit aber auch verdient war.
Es spielten: Brückner, Bräunig, Götze, Beuge, Schinzel, Böhm, Schmieder, Bachor

 

U16 – Jugendliga – 11.09.2010

USC Leipzig vs. U16 Miners: 87:59

Mit einer Niederlage kehrte das junge und dezimierte U16-Team aus der Messestadt zurück. Nur zu siebt angetreten fand man zu Beginn besser ins Spiel und eröffnete es mit einem Dreipunkt-Spiel zur 3:0-Führung. In der Folge übernahm aber der USC das Kommando und nutzte insbesondere die zahlreichen ATSV-Ballverluste zu vielen erfolgreichen Schnellangriffen. Der Miners-Nachwuchs hielt aber immer besser dagegen und die USC-Führung pendelte konstant zwischen sechs und zwölf Punkten. Die Entscheidung folgte dann nach der Halbzeit, der ATSV startete besser und konnte bis auf 42:50 verkürzen, danach wollte einfach kein Ball mehr in den Korb fallen, hinzu kamen viele vermeidbare Fehler, was der USC zu einem 18:2-Lauf nutzte, der über die Viertelpause hinaus bis zu einem 31:6 Lauf anwuchs und somit die Entscheidung endgültig herbeiführte. Die letzten sieben Minuten fing man sich dann wieder, spielte wieder besser als Team zusammen und hatte am Ende eine verdiente, aber etwas zu hoch ausgefallene 59:87 Niederlage zu Buche stehen.
Trotzdem war Coach Ines Pieper nicht unzufrieden, vier Spieler des jüngeren Jahrgangs und praktisch drei Spieler, die keinerlei Punktspielerfahrung vorweisen konnten, lassen noch großes Potential nach oben offen. Und wenn dann die Trefferquote nicht für zehn Minuten so rapide abfällt, dann sind auch noch einige Siege in der Saison möglich.
Es spielten: Jakob Frey, Alexander Schröder, Kevin Koch, Nino Schräber, Lorenz Bräunig, David Habeland, Lucca Ullrich

 

Miners – 19.08.2010

Trainingsauftakt bei den Miners

Mit Beginn der Schulzeit beginnt auch für die Basketballer des ATSV Freiberg wieder die heiße Phase der Saisonvorbereitung. Seit 09.08. schwitzen die männlichen und weiblichen Korbjäger wieder an allen fünf Tagen der Woche in den verschiedenen Sporthallen der Stadt. Dabei schickt der ATSV neben dem Damen- und Herrenteam in der Landesliga erneut eine zweite Mannschaft in der Bezirksliga an den Start und besetzt erstmals alle männlichen Jugendklassen von U18 bis U12. Außer der U18, die vorrangig auch in der Bezirksliga Erfahrung sammeln soll, gehen alle anderen Jugendteams auch sachsenweit in Sachsenmeisterschaft und Sachsenliga an den Start.
Den Saisonauftakt der Jugend bestreitet die U16 am 18.09., die Herren starten in der Landesliga eine Woche später auswärts beim BBV Leipzig und die Damen haben noch bis zum 16.10. Zeit für die intensive Vorbereitung.