Görlitzer BC – ATSV Freiberg  83:77 (41:42)

Mit einem absoluten Rumpfteam mussten die ATSV-Basketballer am Samstag die schwere Auswärtspartie beim Görlitzer BC absolvieren. Mit Heine, Burkert, Röhner, Schröter, Jacob und Wahlefeld fielen gleich sechs Stammspieler aus, so dass Coach Fabian Göhler zusätzlich zu den fünf Verbliebenen mit Wegener und Schindler noch zwei Jugendspieler (U18/U20) ins kalte Wasser warf.
Von Anfang an war das Miners-Team dabei mit dem Spitzenreiter auf Augenhöhe, bewegte offensiv gut den Ball, traf sicher von außen (insgesamt 8 Dreier) und stemmte sich auch defensiv energisch dagegen.
Die Gastgeber mussten sich ihre Punkte hart erkämpfen, profitierten dabei aber von vielen zweiten und dritten Chancen, die sie sich herausarbeiteten.
Nach dem von den Miners gewonnenen ersten Viertel (18:23) konnte man sich sogar bis auf 30:38 absetzen, bevor sich Görlitz bis zur Pause wieder herankämpfen konnte.
Nach der Pause war es sehr lange ein Spiel auf des Messers Schneide, bevor sich die Gastgeber am Ende gegen die nachlassenden Freiberger Kräfte knapp durchsetzten.

„Wir hatten zwar defensiv einige Probleme im Rebound, die aber im Laufe des Spiels immer besser wurden,“ war Coach Fabian Göhler nach Spielende trotz der Niederlage sehr zufrieden mit der Teamleistung. „Trotz der Niederlage war das meiner Meinung nach die beste Saisonleistung, wenn man bedenkt in welcher Konstellation wir hier angetreten sind. Ein paar mehr Treffer an der Freiwurflinie (15/24), einige Fehlentscheidungen offensiv weniger und wir fahren hier mit der absoluten Überraschung wieder nach Hause.“

Nun sind drei Wochen Zeit, um alle Blessuren auszukurieren, bevor es am 02.03. gegen den Tabellennachbarn Dresden Titans 4 geht.

Statistik

Es spielten: Gabriel (5), Knoth (32), Wegener (19), Schindler (5), Zhang (2), Aubel (6), Göhler (8)

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive