BC Dresden – ATSV Freiberg  80:58  (40:22)

Im letzten Auswärtsspiel der Saison mussten die ATSV-Basketballer beim feststehenden Vizemeister BC Dresden ihre siebzehnte Saisonniederlage einstecken.
Ohne etatmäßige Center antretend, musste man viele Offensivrebounds an die Gastgeber abgeben, hinzu kamen insbesondere im zweiten und dritten Viertel Probleme im Ballvortrag und unnötige Hektik. „Hier haben wir zu oft das Dribbling als Lösung gewählt, anstelle den Ball mit Pässen schnell laufen zu lassen,“ kritisierte Coach Fabian Göhler, der seinem Team aber eine intakte Moral bescheinigte. „Im letzten Viertel haben wir endlich das umgesetzt, was wir tun wollten und so viele freie Würfe gefunden und getroffen.“ Die Folge war ein mit 24:15 gewonnenes Schlussviertel und die Hoffnung, diese Form im Saisonendspiel über 40 Minuten zu zeigen.

Zum Saisonende kommt es am Samstag (14:30 Uhr, Rüleinhalle) damit zu einem echten Endspiel um Platz 10. Der Sieger der Partie Miners – Niners Chemnitz wird 10., der Verlierer landet auf Rang 11 und damit dem ersten offiziellen Abstiegsplatz.

Statistik

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive