Das gemischte Team der U14-Miners startete am Sonntag mit zwei Siegen in die Rückrunde der U14 Bezirksmeisterschaft Chemnitz. Beim zweiten Heimturnier der Saison wurden in der Rüleinhalle die Jungs des BV Lichtenstein und des TSV Dittersbach bezwungen.

Das erste Spiel gegen den Lichtensteiner Nachwuchs war vom Anpfiff weg eine eindeutige Angelegenheit. Die Junior-Miners begannen konzentriert und führten nach dem ersten Viertel bereits 16:6. Bis zur Halbzeitpause spielte man in der Verteidigung konsequent und gestattet dem Gegner nur weitere 8 Punkte. Im Angriff punktete das Team auch im zweiten Viertel konstant, so dass beim Stand von 32:14 die Seiten gewechselt wurden. Die Geschichte der zweiten Hälfte ist kurz erzählt. Teils wunderbares Teamplay mit ein, zwei schönen Pässen bis zum einfachen Korbleger wechselte sich mit mancher Konzentrationsschwäche ab. Dennoch waren die  Miners jederzeit Herr der Lage und legten im Schlussviertel sogar noch mal eine Schippe drauf. Am Ende stand ein nie gefährdeter 68:39 Sieg auf der Anzeigetafel.
Auf Grund des frühzeitigen Vorsprungs erhielt der gesamte Kader Einsatzzeiten vom Trainergespann um Chefcoach Tim Aubel und Co Uwe Weigel. Vor allem die jüngeren Spieler/innen sammelten dadurch wertvolle Spielpraxis.

Statistik

Die Lichtensteiner mussten im Anschluss gleich gegen den TSV Dittersbach ran. Die Jungs aus dem Frankenberger Stadtteil waren zwar nur mit 6 Spielern angereist, spielten jedoch ihre körperliche und spielerische Überlegenheit gegen die zunehmend müde werdenden Lichtensteiner aus und gewannen klar mit 77:44.

So kam es im dritten und letzten Spiel des Tages zwischen den Miners und Dittersbach zu einem echten „Spitzenspiel“ in der Rüleinhalle. Denn der Gewinner würde hernach alleiniger Tabellenführer der Staffel sein. Mancher Zuschauer erwartete vielleicht, dass den sechs Dittersbachern mit fortschreitender Spieldauer die Puste ausgehen würde. Dem war aber mitnichten so. Alle Viertel waren hart umkämpft und es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich kein Team mit mehr als 8 Punkten absetzen konnte. Der TSV agierte sehr erfolgreich mit Blöcken, die im U14-Bereich eher selten als taktisches Mittel eingesetzt werden. Die Junior-Miners versuchten mit schnellem Spiel dagegen zu halten, was aber nur mäßig gelang. Entweder fehlte der nötige Zug zum Korb oder der Positionsangriff war zu eng und statisch. Für jeden Punkt musste daher viel Aufwand betrieben werden. An den Brettern dominierten lange Zeit die Dittersbacher und kamen dadurch oft zu zweiten Chancen sowie einfachen Punkten. Über die Stationen 9:9 und 25:27 gingen die Freiberger mit einem 39:42 Rückstand ins letzte Viertel. Ein Krimi bahnte sich an. In der letzten Viertelpause wurde der Teamgeist bei den Miners noch einmal beschworen und die Mannschaft drehte die Partie mit viel Einsatz und Wille zu ihren Gunsten. Mit dem knappen aber verdienten 53:51 Heimsieg sind die Miners nun aktueller Tabellenführer. Die Freude bei Team und Anhang war groß.

Statistik

Die drei Spiele leitete der jederzeit souveräne Schiedsrichter Paul Gabriel, im letzten Spiel unterstützt von Tom Stolz aus unserer U18.

(Für die U14-Miners spielten: Farah Amro, Oliver Jacob, Jakub Klobusiak, Emilia Kunze (C), Franziska Mertens, Nikki Miske, Atif Nawaz, Paul Nitzsche, Tobias Rohne, Eliane Weigel & Erik Zschocke)

Website Pin Facebook Twitter Myspace Friendfeed Technorati del.icio.us Digg Google StumbleUpon Premium Responsive